OÖ. Luftfahrtzulieferer FACC informiert Belegschaft über Stellenabbau

Der Luftfahrtzulieferer FACC mit Sitz in Ried im Innkreis informiert am Freitag die Belegschaft über den geplanten Stellenabbau und über den mit Arbeitnehmervertretern ausverhandelten Sozialplan.

CEO Robert Machtlinger, Betriebsrat und Gewerkschaftsvertreter werden Auskunft geben. Bis zu 700 Stellen wackeln.

Ab 8 Uhr wird die Belegschaft – coronabedingt in Blockveranstaltungen – in der Messe Ried von den Sparmaßnahmen in Kenntnis gesetzt. Noch bis Ende September gilt bei FACC Kurzarbeit. Die mit Ausbruch der Pandemie eingetretene Krise in der Luftfahrt setzt dem oberösterreichischen Flugzeugzulieferer schwer zu, so dass Machtlinger bei der Präsentation der Halbjahresbilanz im August klarstellte, nicht weit entfernt „vom Worst-Case-Szenario von 700 Personen“ zu sein.

Großteils sollen die Kündigungen in Österreich erfolgen, wo 3.400 Mitarbeiter beschäftigt sind. Insgesamt werde ein Sparprogramm von 15 Mio. Euro umgesetzt. FACC hat das erste Halbjahr mit einem Umsatzeinbruch um mehr als ein Viertel und einem Verlust von 41 Mio. Euro abgeschlossen.

Wie ist Ihre Meinung?