OÖ. Spitäler von Normalbetrieb weit entfernt

Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Personen in Oberösterreich wird langsam aber doch immer kleiner.

Eine echte Entlastung für die Spitäler bedeutet das aber freilich nicht. „Von einem Normalbetrieb sind wir noch weit entfernt“, sagte die Konzernsprecherin der Oö. Gesundheitsholding, Jutta Oberweger, am Dienstag.

Es seien noch rund 300 Covid-19-Patienten auf den Normalstationen und 48 in Intensivbetreuung. An ein Nachholen von planbaren Operationen sei noch nicht zu denken. Sicher müsse man die Rückstände langsam aufarbeiten, so Oberweger.

Jedoch soll auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglicht werden, die in den vergangenen Monaten angehäuften Überstunden und Urlaub abzubauen.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?