OÖ-Teams vor Halbfinaleinzug

Swans und Flyers wollen ihre Play-off-Serien vorzeitig entscheiden

Gmunden (r./Benedikt Güttl) ist vor dem dritten Viertelfinal-Spiel gegen Graz (l./Andrija Matic) gewarnt.
Gmunden (r./Benedikt Güttl) ist vor dem dritten Viertelfinal-Spiel gegen Graz (l./Andrija Matic) gewarnt. © Kienesberger

In der bet-at-home Basketball-Superliga stehen am Donnerstag (8.4., 19 Uhr) die dritten Viertelfinalspiele vor der Türe.

Die beiden oberösterreichischen Teams erkämpften sich jeweils eine komfortable 2:0-Serienführung und können mit einem weiteren Sieg ihre Saison vorzeitig verlängern. Die topgesetzten Swans Gmunden sind jedoch vor Graz gewarnt. „Das zweite Match hat uns klar gezeigt, dass mit Halbgas nicht viel geht“, meinte Finanzvorstand Harald Stelzer.

Nach einer 22-Punkteführung, die durch eine inkonsequente Defensive und einem überragenden Graz-Guard Stanley Whittaker (38 Punkte) fast verspielt wurde, haben die Swans „die Kurve noch gekratzt“.

„Zum Überlegen zwingen“

„Wir wollen in Klosterneuburg den Deckel draufmachen“, gibt Flyers-Obmann Michael Dittrich die Richtung vor. Die Welser präsentierten sich zur richtigen Zeit fit und in Form und hatten in beiden Viertelfinal-Spielen gegen die Dukes den längeren Atem.

Flyers-Trainer Sebastian Waser kann personell aus dem Vollen schöpfen. „Wir wollen die Intensität wieder hochhalten und so die Dukes zum Überlegen zwingen“, erklärte Dittrich. Ob Wels gleich den ersten Matchball verwertet, kann live auf ORF Sport + verfolgt werden.

Von Daniel Gruber

Wie ist Ihre Meinung?