„Orchester des Jahres“ mit eigener Konzertreihe

Bruckner Orchester Linz mit „auf den Leib geschnittenen Konzerten“ — Neue Abonnements für Musiktheater, Schauspielhaus und Brucknerhaus

Chefdirigent des BOL: Markus Poschner
Chefdirigent des BOL: Markus Poschner © R. Winkler

Die Musiker sitzen weiter auseinander als gewohnt, dem Klangerlebnis tut das keinen Abbruch. Am Montag hat das Bruckner Orchester Linz (BOL) die Präsentation seiner ersten eigenen Konzertreihe mit einer musikalischen Einlage im mattgold ausgekleideten Orchestersaal begonnen.

„Es fällt einem so richtig auf, was uns allen abgegangen ist“, sagt Landeshauptmann Thomas Stelzer und betont die Bedeutung von Musik und Kultur als Gemeinschaftserlebnis und als bedeutenden Teil der Stärke Oberösterreichs. Wie stark das BOL sich positioniert hat, zeigt eine Auszeichnung, die gestern bekanntgegeben wurde: Das Bruckner Orchester wird beim Österreichischen Musiktheaterpreis 2020 als „Orchester des Jahres“ausgezeichnet, Markus Poschner ist in der Kategorie „Beste musikalische Leitung“nominiert.

„Das Bruckner Orchester ist ein Sinnbild für Oberösterreich“, sagt Stelzer. Und nun bekommt dieses auch seine ganz eigene Konzertreihe. Ein lang gehegter Wunsch von Chefdirigent Markus Poschner. „Diese Konzerte sind dem Orchester auf den Leib geschrieben und haben eine sehr persönliche Bedeutung für uns.“

Mahler, Beethoven, Strauss, Ravel …

Gestartet wird am 18. Oktober (16 Uhr) mit einem Werk von Sulchan Nassidse, das Poschner „aufgeschnitten, übermalt“ hat, indem er „Fenster in andere musikalische Räume“ öffnet. Neben Poschner am Klavier wird der Saxofonist Hugo Siegmeth als Solist auftreten. Als zweites Werk des Abends steht Mahlers Sinfonie Nr. 9 auf dem Programm. Geiger Julian Rachlin kehrt am 2. Dezember zurück nach Linz, wo er am Bruckner Konservatorium studiert. Zu hören Tschaikowski, Mussorgski, Ravel.

Der „Gradmesser eines jeden Orchesters“ (Poschner), Beethoven, steht am 29. Jänner 2021 im Mittelpunkt und am 29. April dirigiert Bruno Weil das BOL, an der Mandoline Avi Avital. Das letzte Konzert der ersten Ausgabe der Konzertreihe findet am 5. Juni statt und bietet einen Komponisten, der, so der Chefdirigent, „ein Festagsprogramm für jedes Orchester“ sei: Richard Strauss.

Alle Konzerte ab Dezember beginnen um 19.30 Uhr und finden im Brucknerhaus statt. Ein weiteres Novum sind auch die angebotenen Abonnements. Neben dem Abo für die Konzertreihe, als deren Hauptsponsor die Oberösterreich Versicherung agiert, wird es auch gemeinsame Abos von Veranstaltungen im Musiktheater, im Schauspielhaus und im Brucknerhaus geben.

Wie ist Ihre Meinung?