ORF: Ab 2022 ermittelt die „Soko Linz“

Oö. Landeshauptstadt löst Kitzbühel ab

Nach dem Aus für „Soko Kitzbühel“ nach 20 Jahren, schlägt ein neues TV-Ermittlerteam nun in Linz seine Zelte auf, wie der ORF gestern bekannt gab.

Neu sind aber nicht nur Standort und Team: Die „Soko Linz“ wird als Polizeikooperationszentrum geführt, das im Dreiländereck Österreich, Deutschland und Tschechien zum Einsatz kommt und auch personell auf die österreichisch-deutsche Freundschaft setzt.

Die Vorbereitungen für die von ORF und ZDF koproduzierte und von Gebhardt Productions hergestellte Krimiserie laufen bereits auf Hochtouren: Derzeit werden die Drehbücher zu 13 Folgen entwickelt, erste Castings laufen. Die Dreharbeiten zur ersten Staffel, die 2022 in ORF 1 zu sehen sein soll, starten voraussichtlich im Frühsommer 2021.

Begeistert vom zusätzlichen ORF-Polizeiaufgebot zeigen sich Landeshauptmann Thomas Stelzer und Tourismus-Landesrat Markus Achleitner: „Es ist eine großartige Nachricht, dass die Entscheidung für die ,neue Soko‘ auf das Bundesland Oberösterreich gefallen ist.“

Oberösterreich habe eine perfekte Infrastruktur sowie einen guten Mix aus urbanem und ländlichem Raum, aus vielfältigen und noch unbekannten Schauplätzen zu bieten. „Die Wertschöpfung, die sich aus den Dreharbeiten vor Ort ergibt, ist beachtlich, nicht nur für den Tourismus und das Kulturland, sondern gerade auch für die lokale Wirtschaft“, sind Stelzer und Achleitner überzeugt.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?