Papadakis/Cizeron bei EM im Eistanz nur knapp voran

Die zuletzt fünffachen Titelträger Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron liegen bei den Eiskunstlauf-Europameisterschaften in Graz-Premstätten im Eistanz nach dem Rhythmustanz mit 88,78 Punkten voran. Die einzigen in der Steiermarkhalle antretenden Titelverteidiger von 2019 haben am Donnerstag aber nur einen Vorsprung von 0,05 Zählern auf die Russen Victoria Sinizina/Nikita Kazalapow herausgeholt.

Auch die nächstgereihten Charlene Guignard/Marco Fabbri (ITA) und Alexandra Stepanowa/Iwan Bukin (RUS) liegen mit einem Rückstand von 4,12 bzw. 5,13 Zählern noch einigermaßen in Schlagdistanz. Unter diesem Quartett werden am Samstag in der Kür (13.25 Uhr) wohl die Medaillen vergeben. Der Eistanz ist der einzige Bewerb der Titelkämpfe, in dem das Veranstalterland Österreich keine Teilnehmer stellt.

Während die vierfachen Weltmeister Papadakis/Cizeron mit ihrem Programm zur Musik von “Fame” gut einen Punkt unter ihrer persönlichen Bestleistung lagen, steigerten Sinizina/Kazalapow ihre bisherige Bestleistung zu den Klängen von “Singin’ in the Rain” um mehr als 2,5 Zähler. Die beiden hatten sich mit Silber bei der Japan-WM im vergangenen März zu den ersten Verfolgern von Papadakis/Cizeron aufgeschwungen, am Ende fehlten da knapp elf Punkte.

Wie ist Ihre Meinung?