Papst prangert Sextourismus an

Thailand ist als Ziel von Sextouristen bekannt. Nun kommt der Papst und redet der umstrittenen Regierung ins Gewissen. Katholiken sind in Thailand allerdings nur eine Minderheit.

Papst Franziskus hat bei seinem Besuch in Thailand den sexuellen Missbrauch von Kindern und Frauen angeprangert. Bei einem Treffen mit Ministerpräsident Prayut Chan-o-cha in Bangkok appellierte er an die Regierung, dieses Übel auszumerzen und den Frauen einen
Weg anzubieten, ihnen ihre Würde zurückzugeben.

Sextourismus und Kinderprostitution sind in Thailand verbreitet, obwohl Prostitution dort eigentlich verboten ist. Auch aus Österreich reisen Männer an, um Sex mit Einheimischen zu haben, oft auch Minderjährigen.

Wie ist Ihre Meinung?