Paragleiter verfing sich in Tirol in Seilbahn

Ein Paragleitunfall in Hainzenberg im Tiroler Zillertal hat Mittwochnachmittag eine aufwendige Rettungsaktion nach sich gezogen.

Ein 29-jähriger Paragleiter wurde laut Polizei vom Wind seitlich nach unten in die Seile der Gerlossteinbahn gedrückt, wo er in 20 Metern Höhe hängen blieb.

Nachdem ein Zeuge einen Notruf abgesetzt hatte, wurde der Österreicher von Einsatzkräften geborgen und mit einem Seilbahn-Evakuierungsset abgeseilt.

Der Mann zog sich eine Rissquetschwunde am Kinn zu. Der 29-Jährige war am Startplatz Wiesenalm im Gemeindegebiet von Rohrberg zu seinem Flug gestartet.

Dann flog er nach Hainzenberg, um dort durch die Thermik des „Taleinwindes“ an Höhe zu gewinnen, wie es hieß. Im Einsatz standen die Bergrettung Zell am Ziller, die Feuerwehren Hainzenberg und Ramsau im Zillertal, Mitarbeiter der Bergbahn Gerlosstein, die Besatzung des Notarzthubschraubers sowie die Alpinpolizei.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.