Peinlich! Linz schlitterte in Debakel

Eishockey: Black Wings erlitten gegen Bratislava fünfte Pleite in Serie

Die neuen Steinbach-Trikots brachten kein Glück, Alex Lahoda und seine Wings gingen mit 2:5 unter.
Die neuen Steinbach-Trikots brachten kein Glück, Alex Lahoda und seine Wings gingen mit 2:5 unter. © BWL/Eisenbauer

Nach der Präsentation des neuen Hauptsponsors in der Vorwoche zeigten sich die Steinbach Black Wings im Heimspiel gegen die Bratislava Capitals erstmals in der neuen „Wäsch“ — die war aber das ansehnlichste am Linzer Spiel. Denn gegen die Slowaken setzte es trotz 1:0-Führung eine peinliche 2:5-Niederlage.

Der Neuling in der ICE Hockey League verbuchte den ersten Sieg nach regulärer Spielzeit, nachdem man die ersten beiden Matches gegen Salzburg (1:5) und Vienna (2:7) noch Prügelknabe gewesen war und zuletzt Innsbruck im Penaltyschießen bezwungen hatte.

Die Linzer befinden nach der fünften Niederlage in Serie bereits früh in einer Krise. Schon die Führung im ersten Drittel durch Andreas Kristler war mehr schmeichelhaft als verdient, angesichts der hochkarätigen Möglichkeiten der Slowaken. Im zweiten Abschnitt spiegelte sich dies auch im Resultat wider: Bohunicky verwertete per Backhander in Überzahl (23.), Hults schlug nach einem Gestocher zu (25.).

Im letzten Drittel waren die Wings völlig von der Rolle und schlitterten sogar in ein Debakel. Auch, weil man nach Strafen gegen Alex Lahoda und Julian Pusnik im 3 vs. 5 agieren musste. Ahl überraschte den zuvor starken Goalie Lukas Gracnar (44.), Suja (45.) und Lapsansky (48.) machten neuerliche rabenschwarze vier Minuten der Linzer perfekt. Das 2:5 durch Gaffal war nur Ergebniskosmetik (58.).cg

Wie ist Ihre Meinung?