Pflege-Daheim-Bonus umsetzen

ÖAAB-Klausur in OÖ im Zeichen der Pflegesicherung und Steuersenkung

Zweitägige Klausur in Ansfelden (v. l.): ÖAAB-Landesobmann KO August Wöginger, ÖAAB-FCG-Fraktionsvorsitzende in der AK Cornelia Pöttinger, Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander und Landtagspräsident Wolfgang Stanek.
Zweitägige Klausur in Ansfelden (v. l.): ÖAAB-Landesobmann KO August Wöginger, ÖAAB-FCG-Fraktionsvorsitzende in der AK Cornelia Pöttinger, Landeshauptmann-Stellvertreterin Christine Haberlander und Landtagspräsident Wolfgang Stanek. © ÖAAB

Die Themen Pflege und Steuern standen am Freitag im Mittelpunkt einer zweitägigen ÖAAB-Klausur in Ansfelden.

„Die nächsten Schritte der spürbaren Steuerentlastung sind auf Schiene. Jetzt werden wir auf eine rasche Umsetzung der längst notwendigen Verbesserungen in der Pflege drängen und mit den Experten in unseren Reihen einen aktiven Beitrag leisten“, begrüßte ÖAAB-Bundes- und Landesobmann August Wöginger die Teilnehmer bei der Klausur.

Konzepte am Tisch

„Die Konzepte zur Absicherung der Pflege liegen am Tisch. Jetzt geht es darum, den Pflege-Daheim-Bonus auf Schiene zu bringen und die Finanzierung der Pflege der Zukunft sicherzustellen“, betonte der Klubobmann der Volkspartei. „Die Expertinnen und Experten aus der Pflegepraxis, allen voran die Betriebsräte und Personalvertreter, haben ihre Inputs bereits mehrfach abgeliefert. Diesen Weg der aktiven Einbindung werden wir auch weiterhin fortsetzen.“

Neue Pendlerpauschale

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Zudem werde man die Ergebnisse in der kürzlich eingerichteten Taskforce Steuerreform kritisch beobachten. „Wir bekennen uns zu einer Ökologisierung des Steuersystems, die aber nicht zu Lasten der Pendlerinnen und Pendler in den ländlichen Regionen gehen darf. Arbeitnehmer am Land sind vielfach auf ihr Auto angewiesen. Auf sie muss Rücksicht genommen werden“, erklärte Cornelia Pöttinger, Fraktionsvorsitzende des ÖAAB in der Arbeiterkammer OÖ. Man setze sich für eine neu gestaltete Pendlerpauschale ein, die durch eine kilometergenaue Abrechnung treffsicherer und darüber hinaus ökologischer ist. Bei Verwendung von klimafreundlichen, öffentlichen Transportmitteln soll es zudem einen Bonus geben.

Tipps zum Familienbonus

Der ÖAAB hat sich traditionellerweise zum Jahresbeginn auch wieder ganz dem Steuerservice für seine Mitglieder verschrieben. In einer Reihe von Veranstaltungen liefern Steuerexperten unter dem Motto „Verschenk kein Geld ans Finanzamt!“ praktische Tipps zum Steuersparen. Dazu kommen Informationen, wie man am besten zum Familienbonus in der Höhe von bis zu 1500 Euro pro Kind kommen kann.

Der zweite Klausurtag steht dann im Zeichen der Weiterentwicklung und der Vorbereitung auf das Wahljahr 2021. „Wir möchten mit unseren Mitstreitern wieder den größtmöglichen Beitrag zu einem Erfolg von Landeshauptmann Thomas Stelzer leisten“, so Landessekretär Wolfgang Brandstätter.

Wie ist Ihre Meinung?