Pflegerin soll mit Messerattacke Pensionisten verletzt haben

Eine Pflegerin soll mit einer Messerattacke den 83-jährigen Ehemann einer Pflegebedürftigen am Freitag in Leonding bei Linz verletzt haben. Das berichtete die Landespolizeidirektion Oberösterreich. Die mutmaßliche Täterin wurde kurz danach gefasst. Das Motiv ist ungeklärt.

Der Vorfall ereignete sich gegen 6.30 Uhr. Die 21-jährige Pflegerin aus Rumänien soll den 83-Jährigen mit mehreren Stichen mit einem aus dem Haushalt stammenden Küchenmesser am Rücken und im Kopfbereich in einem vorerst nicht bekannten Ausmaß verletzt haben. Laut Polizei gelang es dem Pensionisten, die Angreiferin in einen Raum zu drängen und dort einzusperren. Er lief dann aus dem Haus zu seiner nebenan wohnenden Tochter und bat sie um Hilfe. Sie alarmierte die Polizei. Diese leitete sofort eine Fahndung ein.

Die Eingesperrte flüchtete durch ein Fenster aus dem Haus. Sie wurde jedoch bereits eine Viertelstunde später an der Stadtgrenze zwischen Linz und Leonding festgenommen. Die Polizei stellte auch die vermutliche Tatwaffe sicher.

Wie ist Ihre Meinung?