Picassos letztes Wohnhaus wird versteigert

    20

    Das letzte Wohnhaus des Künstlers Pablo Picasso wird am Donnerstag im südfranzösischen Grasse versteigert. Der Wert der Villa in Mougins nördlich von Cannes wird auf gut 20 Millionen Euro geschätzt. Das Haus ist derzeit im Besitz eines Niederländers, der es 2007 von Picassos Stieftochter Catherine Hutin-Blay gekauft hatte.

    Das Atelier Picassos ist noch weitgehend erhalten, umfasst aber keine Bilder mehr. Picasso verbrachte die letzten Jahre seines Lebens in der Villa, bis er 1973 starb. Davor gehörte das Haus der anglo-irischen Familie Guinness. Der frühere britische Premierminister Winston Churchill verbrachte darin oft seine Ferien.