Pkw-Lenker wollte nicht in Heimquarantäne: An Grenze in OÖ geflüchtet

Weil sich ein 30-Jähriger nach der Einreise von Deutschland nach Österreich nicht in zweiwöchige Heimquarantäne begeben wollte, hat er beim Grenzübergang Schärding/Neuhaus am Montag die Flucht ergriffen.

Am Kontrollpunkt verriegelte er seinen Pkw und raste davon. Dabei hätte er beinahe eine Polizistin erfasst, ein Kollege von ihr wurde schwer verletzt, teilte die Polizei mit.

Beamte sowie Soldaten waren dem Wagen dann noch nachgerannt, um den Lenker zu stoppen. Dies beobachtete ein 39-jähriger Lkw-Fahrer und lenkte seinen Laster quer über die Fahrbahn, wodurch der 30-Jährige anhalten musste.

Der Verdächtige gab jedoch nicht auf, legte den Rückwärtsgang ein und fuhr in Richtung der nacheilenden Beamten. Einem Polizisten gelang es, die Fahrerscheibe des Autos einzuschlagen.

Der 30-Jährige blieb daraufhin abrupt stehen und ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Polizist wurde bei dieser Aktion schwer verletzt. Der Fahrer wurde in die Justizanstalt Ried eingeliefert.

Wie ist Ihre Meinung?