„Politik von Jungen für Junge“

Junge ÖVP stellt in OÖ 28 Bürgermeister und 941 Gemeinderäte

Nicole Zehetner (r.) wurde vergangenen Sonntag zur Bürgermeisterin von Hofkirchen im Traunkreis gewählt, der mit 25 Jahren jüngsten Ortschefin gratuliert auch JVP-Landes- und Bundesobfrau NR-Abg. Claudia Plakolm.
Nicole Zehetner (r.) wurde vergangenen Sonntag zur Bürgermeisterin von Hofkirchen im Traunkreis gewählt, der mit 25 Jahren jüngsten Ortschefin gratuliert auch JVP-Landes- und Bundesobfrau NR-Abg. Claudia Plakolm. © JVPOÖ

Sie ist eine von 28 Mitgliedern der Jungen ÖVP Oberösterreich, die nunmehr die Funktion der Bürgermeisterin oder des Bürgermeisters bekleiden, aber mit 25 Jahren ist sie überdies die jüngste Ortschefin in ganz Österreich: Nicole Zehetner, die — wie berichtet — am vergangenen Sonntag in Hofkirchen im Traunkreis die Stichwahl klar gewonnen hat.

Die Landesobfrau der JVP, Claudia Plakolm, freut sich aber nicht nur darüber, dass die JVP die Zahl ihrer Bürgermeister von fünf auf 28 steigern konnte, vielmehr gebe es nun 941 Gemeinderäte der OÖVP, die jünger als 35 Jahre seien. „Jugendpolitik bedeutet für mich Politik von Jungen für Junge“, so Plakolm. Für sie haben die Wahlen gezeigt, „dass die Jungen bereit sind, Verantwortung zu übernehmen“.

Ziel der JVP sei es gewesen, mit mindestens einem Mitglied in jedem Gemeinderat vertreten zu sein. Bei den Gemeinderatswahlen am 26. September sei es gelungen, die Zahl an JVPlern in den Gemeinderäten sogar zu verdoppeln. „Mit den 941 jungen Kommunalpolitikern bringen wir nun frischen Schwung und junge Politik in jede Gemeinde“, so die JVP-Landes- und Bundesobfrau.

Und Plakolm betont auch: „Junge Menschen arbeiten gerne mit und sind davon überzeugt, dass Engagement für die Gemeinschaft Sinn macht“. Wenn sie in den Gemeinden unterwegs sei, sei sie „jedes Mal wieder begeistert, wie viele unzählige Projekte von uns Jugendlichen auf die Beine gestellt werden“.

Wie ist Ihre Meinung?