Corona-Krise: Deutschland bei Warenverkehr für mehr EU-Abstimmung

Angesichts der Corona-Pandemie hat der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer mehr europäische Zusammenarbeit beim grenzüberschreitenden Verkehr gefordert. Ziel sei ein reibungsloser Warenverkehr und die Sicherung der Grundversorgung, sagte der CSU-Politiker am Dienstag im Deutschlandfunk.

Seit den neuen Grenzkontrollen und -schließungen sei das mitunter ein Problem, wie die Staus an der polnischen Grenze vergangene Woche gezeigt hätten.

„Wir haben bei der EU-Verkehrsministerkonferenz nicht so bahnbrechende Beschlüsse gefasst. Da muss Europa an Tempo zulegen“, sagte der Minister.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Scheuer würdigte zudem die Leistung von Lkw-Fahrern während der Coronakrise. „Ich weiß, dass die Brummifahrer brutal unter Druck sind.“ Praktische Fragen seien nun wichtig. So habe Scheuer mit Rasthof-Betreibern und den Bundesländern über eine ausreichende Versorgung mit Toiletten und Waschräumen an Autobahnen beraten.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.