Papst weiterhin von Heiserkeit geplagt

Papst Franziskus leidet weiterhin unter Heiserkeit. „Ich kämpfe noch immer. Es geht mir viel besser, aber ich werde müde, wenn ich zu viel rede“, sagte Franziskus am Mittwoch zu Beginn der Generalaudienz in der Audienzhalle Paul VI. und überließ die Lesung der Katechese Erzbischof Camillo Campanelli. Der Papst betrat den Saal mit einem Stock.

Der Papst, der vergangene Woche wegen einer Bronchitis seine Dubai-Reise zur Weltklimakonferenz COP28 abgesagt hatte, hatte das Angelus-Gebet am Sonntag in der Kapelle des Gästehauses „Santa Marta“ gesprochen. Bereits den zweiten Sonntag hintereinander sprach der Papst das Angelus-Gebet in seiner Residenz.

Wegen einer Grippe wurde ihm geraten, nicht vom Fenster des Apostolischen Palastes aus zu sprechen, wie er es normalerweise sonntags tut. Das Gebet wurde von Bischof Paolo Braida verlesen, der die Texte für den Papst schreibt. Franziskus erteilte den Gläubigen mit heiserer Stimme seinen Segen.

Das Oberhaupt der katholischen Kirche feiert am 17. Dezember seinen 87. Geburtstag. Wegen eines Knieleidens sitzt der Papst häufig im Rollstuhl. Im Juni musste er sich einer Operation am Bauch unterziehen. Der Argentinier ist seit März 2013 Papst.

Das könnte Sie auch interessieren