Neuer Online-Deutschkurs für angehende Pflegefachkräfte

ÖIF und die Altenbetreuungsschule des Landes starten Plattform

Um den steigenden Bedarf an Fachkräften im Gesundheits- und Pflegebereich decken zu können, setzt man bei Bund und Ländern verstärkt auch auf Zuwanderer und migrantische Communitys. Um bestehende sprachliche Hürden schnell zu beseitigen, wird auch das Angebot an Deutschkursen ausgebaut. Mit „Deutsch lernen für die Pflege“ präsentierten Integrationsministerin Susanne Raab und Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (beide ÖVP) am Dienstag eine neue Online-Plattform für angehende Fachkräfte.

Essentiell für Pflege

„Bei den Pflegekräften haben wir die spezifische Situation, dass sehr gute Fachsprachen-Kenntnisse wesentlich für den Berufsalltag und den Dialog mit den Patientinnen und Patienten sind. Daher haben wir nun neue Online-Fachsprachenkurse, Deutsch lernen für die Pflege’ ins Leben gerufen“, erklärt Raab am Dienstag bei der Präsentation vor Pflegeschülern in Linz. Mit dem Kursformat können Personen, die bereits in der Pflege arbeiten oder zukünftig dort arbeiten wollen, rund um die Uhr selbstständig ihre fachspezifischen Deutschkenntnisse verbessern. Entwickelt wurde der Kurs vom Österreichische Integrationsfonds (ÖIF) gemeinsam mit der Altenbetreuungsschule OÖ in Linz und anderen Institutionen aus dem Fachbereich Gesundheit und Pflege.

„Bestandteil unserer Fachkräftestrategie Pflege sind daher auch konkrete Maßnahmen, um Pflegekräfte mit Migrationshintergrund speziell anzusprechen und vor allem deren Deutschkenntnisse zu fördern. Der neue Online-Fachsprachenkurs ist eine flexible und praxisorientierte Unterstützung, damit Pflegekräfte mit nicht-deutscher Muttersprache ihre Deutschkenntnisse rasch verbessern können“, ergänzt Hattmannsdorfer.

Kostenlos verfügbar

Der fachspezifische Online-Kurs wird auf der Lernplattform des ÖIF www.sprachportal.at/pflege kostenlos zur Verfügung gestellt. Abgedeckt werden die Berufsfelder Pflegefachassistent/in, Pflegeassistent/in, Personen in Sozialbetreuungsberufen mit Schwerpunkt Altenarbeit, Heimhelfer/in und 24-Stunden-Betreuer/in. Eine Registrierung ist grundsätzlich nicht notwendig, schaltet aber weitere Funktionen frei.

Das könnte Sie auch interessieren