OÖ. Jugendressort startet Digitalschwerpunkt

LR Hattmannsdorfer präsentiert neues Workshop- und Beratungsangebot

V.l.: Die Leiterin der Gruppe Jugend, Christa Pacher, Jugendlandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) und Startrampe-Leiter Johannes Pracher (Sparkasse OÖ) präsentieren den Digitalschwerpunkt im Jugendressort 2024
V.l.: Die Leiterin der Gruppe Jugend, Christa Pacher, Jugendlandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) und Startrampe-Leiter Johannes Pracher (Sparkasse OÖ) präsentieren den Digitalschwerpunkt im Jugendressort 2024 © Land OÖ/Grilnberger

Um die Entwicklungen im digitalen Bereich weiter abzubilden, hat das Jugendressort für 2024 einen eigenen Digital-Schwerpunkt entwickelt, das kündigte Jugendlandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) am Montag an. Ziel sei es, dass Jugendliche mit den Risiken und Gefahren der digitalen Welt umgehen und deren Chancen aktiv nutzen können. Dafür wurden drei Themenfelder mit neuen Angeboten entwickelt.

Darunter eine neue Workshop-Reihe für Schüler zum Thema Künstliche Intelligenz sowie zum Umgang mit konkreten Anwendungsformen wie ChatGPT. Eingeführt wird außerdem ein neues JugendService-Beratungsangebot im Bereich digitale Reizüberflutung, Einordnen von Informationen aus unterschiedlichen Quellen sowie Umgang mit Algorithmen. Auch Jobperspektiven im Digital- und IT-Bereich sowie der Ausbau des Pilot-Programms „Codes & Future“ stehen auf der Agenda.

„Wir befinden uns in einem großen Umbruch, bei dem digitales Know-how zur entscheidenden Frage für die Entwicklung junger Menschen wird. Der Umgang mit Digitalisierung und Künstlicher Intelligenz ist daher auch einer der Schwerpunkte in der Strategie des Jugendressorts“, so Hattmannsdorfer.

Der Erfolg der Pilotstaffel von „Codes & Future“ zeige die hohe Nachfrage nach Angeboten des Jugendservice mit einem Digitalfokus. „Wir haben daher für 2024 einen eigenen Digital-Schwerpunkt konzipiert, bei dem wir die digitalen Angebote weiter ausbauen mit einem starken Fokus auf aktuelle Entwicklungen im Bereich Künstliche Intelligenz, Reizüberflutung durch digitale Informationen und Umgang mit Algorithmen. Wir wollen damit auch erreichen, dass wir soziale Kompetenzen in einer digitalen Welt stärken“, nennt Hattmannsdorfer die Ziele des Ressorts.

Bei den Digital-Angeboten kann das JugendService auf bewährte Partner aus Wirtschaft und Wissenschaft setzen. Darunter etwa die Startrampe der Sparkasse OÖ, die die Workshops aus der „Codes & Future“-Reihe anbietet. „In den Workshops bringen wir den Jugendlichen zum Beispiel näher, was es bedeutet, im digitalen Zeitalter ein Unternehmen zu gründen, welche technischen Chancen sich durch die Digitalisierung ergeben und worauf man bei der Nutzung von kostenloser Software aufpassen muss“, erklärt Johannes Pracher, Leiter der Startrampe der Sparkasse OÖ.

Bereits im vergangenen Jahr nahmen 52 Klassen mit 610 Schülern daran teil. Der Erfolg des Projekts und die hohe Nachfrage ist auch Grundlage für den Digital-Schwerpunkt 2024, so der Jugendlandesrat.

Das könnte Sie auch interessieren