Stelzer stärkt Nehammer Rücken: „Österreich kein All-Inclusive-Club“

Landeshauptmann in Eröffnungsrede: „Wir brauchen als Bundeskanzler einen Staatsmann, der zuhört, entscheidet, vorausdenkt und umsetzt.“

Niederösterreichs LH Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Bundeskanzler Karl Nehammer, seine Frau Katharina und Generalsekretär Christian Stocker
Niederösterreichs LH Johanna Mikl-Leitner, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Bundeskanzler Karl Nehammer, seine Frau Katharina und Generalsekretär Christian Stocker © APA/Fohringer

Die Präsentation des Österreichplans in Wels nutzte Landeshauptmann Thomas Stelzer am Freitag, um in seiner Eröffnungsrede als Gastgeber Bundeskanzler Karl Nehammer demonstrativ den Rücken zu stärken: „Es braucht weder die linken Träumereien noch die verbitterten Hetzer. Wir brauchen als Bundeskanzler einen Staatsmann wie dich, der zuhört, entscheidet, vorausdenkt und umsetzt“, wandte sich Stelzer direkt an den Bundeskanzler und rief dazu auf, den eingeschlagenen Weg zu unterstützen: „Mit dem Österreichplan zeigt die Volkspartei klar, wie sich Österreich weiterentwickeln kann. Werben wir um Vertrauen für einen gemeinsamen Weg Österreichs!“

„Mut und Leistung sind gefragt”

Besonders begrüßte Stelzer das klare Bekenntnis zu Leistung und einer Politik mit Hausverstand: „Österreich ist in einer entscheidenden Phase. Wenn wir eines der erfolgreichsten und sichersten Länder bleiben wollen, sind jetzt Mut und Leistung gefragt. Damit muss jenen eine Absage erteilt werden, die Österreich zu einer Art All-Inclusive-Club umbauen wollen oder Vorschrift um Vorschrift erfinden und jene bremsen, die etwas weiterbringen wollen. Vielmehr braucht es Wertschätzung für jene, die arbeiten und mehr arbeiten“, so Landeshauptmann Thomas Stelzer.

Überzeugender Österreichplan mit oö. Handschrift

„Mit festen Werten und klaren Ansagen hat Bundeskanzler Karl Nehammer heute eine überzeugende Vision für Österreich vorgestellt. Mit dem Österreichplan lenkt Bundeskanzler Karl Nehammer die Volkspartei und unser Land auf Erfolgskurs“, stellt OÖVP-Landesgeschäftsführer Florian Hiegelsberger fest.

Besonders erfreulich sei, dass zahlreiche Kernanliegen Oberösterreichs im Plan verankert seien. So wurde mit dem Ausbauprogramm der Kinderbetreuung ein wesentliches Anliegen mit Blick auf Oberösterreichs Weg zum Kinderland Nummer 1 berücksichtigt: „Familien sind das Herz unserer Gesellschaft. Eltern brauchen die beste Unterstützung und Kindern die beste Betreuung und Ausbildung“, berichtet Hiegelsberger.

„Wer mehr leistet, soll auch mehr haben”

Er betont, dass die angekündigten Steuererleichterungen für Familien und die breite Mitte der Gesellschaft wichtig seien: „Wer mehr leistet, soll auch mehr haben. Mit dem Vollzeitbonus, der Steuerbefreiung von Überstunden, der Erleichterung bei der Anschaffung des ersten Eigenheims und der Forderung nach mehr Netto vom Brutto finden sich zentrale Kernforderungen Oberösterreichs im Programm des Kanzlers.“

Am richtigen Kurs sieht Hiegelsberger die Volkspartei auch im Sicherheits- und Migrationsbereich: Wer nach Österreich komme, müsse bereit sein, sich zu integrieren und anzupassen. Mit der Definition einer österreichischen Leitkultur, der Sicherung der Außengrenzen, der Bekämpfung von illegaler Migration und von Zuwanderung ins Sozialsystem sei der richtige Weg eingeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren