Polizei wies Buben in OÖ zahlreiche Straftaten nach

Eine ganze Reihe von Straftaten hat die Polizei in Bad Ischl (Bezirk Gmunden) nun zwei gerade einmal zwölf und 14 Jahre alten Buben aus dem Bezirk nachgewiesen. Die beiden sollen in der ersten Februarhälfte nicht weniger als 13 Sachbeschädigungen, drei Einbrüche und zwei Diebstähle verübt haben, wobei es bei zwei Einbrüchen beim Versuch blieb, so die Polizei am Freitag.

In der Nacht auf 2. Februar hatte das Duo eine Spur der Verwüstung durch die Kaiserstadt gezogen: In der Toilettenanlage des Kurparks zertrümmerten die beiden mit einem 20 Kilo schweren Betonsockel die Waschbecken, verstopften die Pissoirs mit Klopapier und rissen die Seifenspender ab.

Schon in der Nacht davor stahlen sie im Kurpark die Schachfiguren, warfen diese in eine Gartenlaube und zerschlugen dabei mehrere Fensterscheiben. Weiters zerstörten sie im Kurpark die Lampen eines Kandelabers, bei einer Schule schlugen sie eine Fensterscheibe und bei einem geparkten Auto die Windschutzscheibe ein, und auch beim Eislaufplatz beschädigten sie verschiedene Gegenstände.

In Summe entstand ein Schaden von einigen tausend Euro. Die beiden gaben die Taten zu. Ihr Motiv ist nicht bekannt.

Wie ist Ihre Meinung?