Polizei zog Dutzende Randalierer in Halloween-Nacht aus dem Verkehr

Gruppe Jugendlicher bewarf in Linz Beamte – Aggressive Lokalbesucher

Man in handcuffs
Man in handcuffs © fotokitas - stsock.adobe.com

In der Linzer Innenstadt ist es in der Halloween-Nacht zu einem Tumult gekommen. Laut Polizei haben sich 40 Minuten nach Mitternacht auf der Landstraße 40 bis 50 junge Männer zusammengerottet.

Als 15 Streifen eintrafen, beschimpfte ein Großteil der Gruppe die Beamten und warf Flaschen und Dosen in ihre Richtung. Die Randalierer wurden eingekesselt und Identitätsfeststellungen unterzogen.

Verletzte gab es nicht. Die Polizei zeigte 31 Personen wegen Ordnungsstörung an. Die Männer stammen laut Polizei überwiegend aus Afghanistan, dem Iran und dem Irak.

Schon am Freitagabend war es am Hauptplatz zu turbulenten Szenen gekommen. Bei einer Demo von 75 Gegnern der Covid-19-Maßnahmen hatte sich ein 34-Jähriger so aggressiv gezeigt und auch Journalisten angepöbelt, dass er unter den Augen der „angeheizten“ Menge fixiert und festgenommen werden musste.

Taxifahrer ausgeraubt

Zu einem weiteren Vorfall kam es am Samstagabend beim Andreas-Hofer-Park in Linz. Zwei Maskierte, einer trug eine „Jigsaw“-Maske, der zweite eine militärgrüne Gasmaske, bedrohten einen Taxifahrer (33) mit einer Waffe und raubten ihm seine Geldbörse. Dann zog einer der beiden Räuber den Autoschlüssel ab und flüchtete mit seinem Komplizen zu Fuß stadtauswärts. Die Fahndung verlief ohne Erfolg.

Zwei Festnahmen bei Kontrollen

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Die Polizei kontrollierte in der Nacht zum Sonntag auch 646 Lokale und stellte dabei 61 Übertretungen gegen die Covid-19-Bestimmungen fest. Die Beamten stellten 45 Anzeigen und 16 Organmandate aus. Im Fokus stand das Verbot von Garagenpartys, wobei es hier keine Beanstandungen gab.

In zwei Fällen verliefen die Kontrollen aber nicht reibungslos. In Asten (Bez. Linz-Land) hatten sich laut Polizei 50 Personen auf engstem Raum ohne Schutzmaßnahmen aufgehalten. Die großteils Alkoholisierten taten ihren Unmut über die Kontrollen kund. Am Aggressivsten ging ein 34-Jähriger vor. Er beschimpfte die Beamten, randalierte und widersetzte sich der Kontrolle. Beim Versuch, sich loszureißen, stieg er gegen eine Glastüre, die daraufhin zerbrach. Erst Pfefferspray stoppte den Mann: Festnahme

Zu einer weiteren Festnahme kam es während der Kontrolle in einem Lokal in Hörsching. Ein alkoholisierter 52-Jähriger beschimpfte die Polizisten und gestikulierte mit seinen Händen vor ihren Gesichtern. Weil er damit nicht aufhörte, wurde er kurzfristig festgenommen.

Wie ist Ihre Meinung?