„Prediger für friedliches Europa“

LH Thomas Stelzer würdigt LH a. D. Josef Ratzenböck zu dessen 90. Geburtstag

Drei oberösterreichische Landeshauptmänner gemeinsam auf einem Bild (v. l.): Josef Pühringer, Thomas Stelzer und Josef Ratzenböck.
Drei oberösterreichische Landeshauptmänner gemeinsam auf einem Bild (v. l.): Josef Pühringer, Thomas Stelzer und Josef Ratzenböck. © OÖVP

Der frühere oberösterreichische Landeshauptmann Josef Ratzenböck wird heute 90. Der ÖVP-Politiker stand fast 18 Jahre an der Spitze des Landes und war noch bis im Alter von 88 Jahren als Landesobmann des Seniorenbundes politisch aktiv.

Ratzenböck war überzeugter Europäer, zu den Höhepunkten seiner Amtszeit zählte 1989 das Durchschneiden des Eisernen Vorhangs an der tschechischen Grenze.

Zur Person

Josef Ratzenböck wurde 1929 in Neukirchen am Walde (Bezirk Grieskirchen) als Sohn eines Gast- und Landwirtes geboren. Nach der Matura im Akademischen Gymnasium in Linz studierte er Jus in Wien und promovierte 1952. Im Oktober darauf wurde er Mitarbeiter des damaligen ÖVP-Landesparteisekretärs und späteren Landeshauptmannes Erwin Wenzl, 1969 schließlich Landesparteisekretär. Im November 1973 übernahm Ratzenböck als neues Mitglied der Landesregierung die Ressorts Finanzen und Kultur, vier Jahre später stieg er zum Landeshauptmann auf. 1995 beerbte ihn Josef Pühringer in dieser Funktion und als Landesparteiobmann. 2017, wurde Ratzenböck in seiner Funktion als Obmann des OÖ. Seniorenbundes erneut von Pühringer abgelöst und beendete im Alter von 88 Jahren seine politischen Aktivitäten. Ratzenböck ist verheiratet mit Anneliese und Vater zweier erwachsener Kinder.

Josef Ratzenböck ist es durch seine langjährige Amtszeit als Landeshauptmann stets wichtig gewesen, in großen Zusammenhängen zu denken. So war er einer der Ersten, die das Friedensprojekt Europa stets betonten und förderten. „Für Josef Ratzenböck war die Teilung Europas, die nach dem Zweiten Weltkrieg unseren Kontinent kennzeichnete, nie etwas, womit er sich abzufinden bereit war“, betont Landeshauptmann Thomas Stelzer anlässlich des 90. Geburtstages seines Amtsvorvorgängers Ratzenböck, der stets „ein Gestalter unseres Landes und ein Prediger eines friedlichen Europas“ gewesen sei.

„Er hat sich in seinem Denken aber nie auf unser Bundesland beschränkt: Er hat jedoch auch die Menschen bewusst mitgenommen. Zum Markenzeichen Josef Ratzenböck gehört nämlich auch, dass er sich um jedes Anliegen angenommen hat — in diesem Geist wollen wir die Landespolitik weiterführen“, so Stelzer.

„Josef Ratzenböck hat große Herausforderungen in seiner Amtszeit stemmen müssen, damit Oberösterreich zu dem werden konnte, was es heute ist. Er hat maßgeblich dazu beigetragen, dass wir in jenem Oberösterreich leben können, das wir schätzen und in dem es uns gut geht“, fügt Stelzer hinzu.

Das Land OÖ feiert den Jubilar offiziell am Mittwoch, den 24. April, mit einem Festakt im Linzer Landhaus.

Wie ist Ihre Meinung?