Produkte von Linzer Bauern auf einen Klick

Noch heuer soll in Zusammenarbeit mit Schülern der HBLA Elmberg eine Homepage erstellt werden – Baier unterstützt die Direktvermarkter

Die Produktvielfalt der 130 Linzer Stadtbauern soll noch heuer auf einer Homepage ersichtlich werden. Vizebürgermeister Bernhard Baier (l.), im Bild mit den Stadtbauern Michaela Sommer und Gerald Hamberger, unterstützt die Initiative.
Die Produktvielfalt der 130 Linzer Stadtbauern soll noch heuer auf einer Homepage ersichtlich werden. Vizebürgermeister Bernhard Baier (l.), im Bild mit den Stadtbauern Michaela Sommer und Gerald Hamberger, unterstützt die Initiative. © Stadt Linz

LINZ – 130 bäuerliche Betriebe, davon 25 Bergbauern im Bereich Pöstlingberg und St. Magdalena, bewirtschaften rund 1400 Hektar in der Landeshauptstadt Linz. Ihre Produktpalette ist vielfältig und reicht von Schweinefleisch und verarbeiteten Produkten, über Milch- und Milchprodukte, Obst, Gemüse, Fische, Möste bis hin zu Einstellplätzen von Pferden und die Produktion von Kachelofenholz.

Noch heuer sollen Schüler der Höheren Lehranstalt für Landwirtschaft und Ernährung (HBLA) Elmberg eine Homepage und einen Folder mit allen „Ab-Hof-Verkauf“-Betrieben erstellen. „Uns geht es bei dem Projekt darum, künftig auf einen Klick mit einem Blick alle bäuerlichen Direktvermarkter und ihre Produkte für die Konsumenten sichtbar zu machen“, sagt ÖVP-Vizebürgermeister Bernhard Baier: „Damit schaffen wir mehr Bewusstsein für regionale Produkte, deren Nachfrage laufend steigt und wir unterstützen die Bauern bei der Vermarktung.“

bezahlte Anzeige

Die Fäden laufen bei der Pichlinger Stadtbäuerin Michaela Sommer zusammen, die selbst Kachelofenholz anbietet. Die Familie von Gerald Hamberger aus Ebelsberg hat fast 40 Jahre Erfahrung mit einem Hofladen. Er produziert Gutes vom Schwein, bietet u. a. aber auch Knödel oder Wildfleisch an.