Proteste nach Vergewaltigung von Mädchen durch Polizisten in Mexiko

250 Frauen fordern Bestrafung — Beamte vorerst weiter im Dienst

TOPSHOT-MEXICO-WOMAN-PROTEST
TOPSHOT-MEXICO-WOMAN-PROTEST © AFP/Estrella

MEXIKO-STADT — Bei einem Protestmarsch haben etwa 250 Frauen die Bestrafung von Polizisten gefordert, denen die Vergewaltigung von zwei Mädchen in Mexiko-Stadt vorgeworfen wird. „Gerechtigkeit“ und „Nicht eine einzige mehr“ riefen die wütenden Frauen, die am Montag vor dem Polizeipräsidium der mexikanischen Hauptstadt demonstrierten.

Ein 17-jähriges Mädchen hatte vier Polizisten vorgeworfen, sie nach einem Fest im Norden von Mexiko-Stadt in ihrem Polizeiauto vergewaltigt zu haben. Die Beamten sind weiter im Dienst. Zudem wurde einem weiteren Polizisten vorgeworfen, im Zentrum der Stadt eine 16-Jährige in einem Museum sexuell missbraucht zu haben. Der Mann wurde festgenommen.

Die Fälle aus den vergangenen Tagen würden nicht zu den Akten gelegt, sagte der für Sicherheit zuständige Stadtvertreter Jesus Orta den Demonstranten. Diese überschütteten ihn daraufhin mit pinkfarbenem Glitter und besprühten Wache stehende Polizisten mit Farbe. Gewalt gegen Frauen und Mädchen steht in Mexiko an der Tagesordnung. Nach Angaben der Vereinten Nationen werden im Durchschnitt jeden Tag neun Frauen getötet.

Wie ist Ihre Meinung?