Raab nun in Babypause

_AND8756.jpg

Integrationsministerin Susanne Raab (ÖVP) ist seit Montag in der Babypause — Anfang Juli erwartet die 36-Jährige ihr erstes Kind.

Ihre Agenden — Frauen, Familie, Jugend und Integration — übernimmt während ihrer Abwesenheit bis September Europaministerin Karoline Edtstadler (ÖVP).

Sie wolle sich den Sommer über „ganz auf meine Familie konzentrieren und ab Herbst dann wieder mit voller Kraft meine Aufgabe als Bundesministerin wahrnehmen“, erklärte Raab.

Bei der Übergabe im Kanzleramt dieser Tage überreichten Edtstadler und Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) der werdenden Mutter noch einen Geschenkkorb und einen Teddybären.

Für Politikerinnen, seien es Regierungsmitglieder, Abgeordnete oder auch Bürgermeisterinnen, gelten die Bestimmungen des Mutterschutzgesetzes nicht.

Sie haben auch keinen Anspruch auf Karenzierung, da es sich bei einem politischen Mandat um kein Angestellten- bzw. Dienstverhältnis handelt.

Wie ist Ihre Meinung?