Rabiater Russe und betrunkener Innviertler in Bayern kontrolliert

Mit 150 bzw. 140 km/h in einer 70er-Zone gingen zwei Raser in Traun der Polizei ins Netz.

Ein 34-jähriger Russe aus dem Großraum Wien ist Samstagabend noch in Bayern auf der A3 kontrolliert worden, weil er zuvor in leichten Schlangenlinien gefahren war.

Die Beamten stellten fest, dass er offensichtlich Alkohol getrunken hatte, der Mann verweigerte aber einen Alkotest und schubste einen Polizisten weg. Deshalb wurde der 34-Jährige gefesselt und zur Verkehrspolizei gebracht, wo eine Blutentnahme durchgeführt und ihm sein Führerschein abgenommen wurde.

Der in Österreich lebende Russe muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Widerstand gegen Polizeibeamte verantworten, berichtete die Verkehrspolizeiinspektion Passau am Sonntag.

Auch in Neuhaus am Inn ging den Beamten ein Alkolenker ins Netz. Der 49-Jährige aus dem Bezirk Schärding, der nach Alkohol gerochen hatte, wies beim Test einen Wert über 1,2 Promille – in Bayern im Bereich einer Straftat – auf. Ihm wurde Blut ent- und der Führerschein abgenommen. Seine Beifahrerin und er mussten mit dem Taxi heimfahren.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.