Rabiater Widder verletzt Senior

Tier aus Weide ausgebrochen — 78-Jähriger in Lebensgefahr

MICHELDORF — Ein von einer Weide ausgebüxter Schafwidder hat am Sonntag in Micheldorf einen 78-jährigen Pensionisten lebensgefährlich verletzt. Der Senior aus Kirchdorf befand sich gemeinsam mit seiner Gattin auf dem Parkplatz vor der Kirche und einem Gasthaus. Als das Tier plötzlich zum Angriff überging konnten sich zwei andere Personen gerade noch rechtzeitig in das Gotteshaus retten, die Ehefrau suchte auf einer Bank Zuflucht. Den Kirchdorfer stieß der Widder jedoch nieder. Dabei fiel der Mann so unglücklich, dass er mit dem Kopf hart am Boden aufschlug.

Auch eingreifende Beamte angegriffen

bezahlte Anzeige

Die Geflüchteten kamen ihm zur Hilfe, obwohl dies nicht ganz ungefährlich war, denn das Tier war nach wie vor äußerst aggressiv — einer der Helfer erlitt dabei eine leichte Verletzung. Auch vor den alarmierten Polizeibeamten machte der Widder nicht halt. „Einem Kollegen gelang es am Ende aber, ihn mit Körperkraft zur Räson zu bringen“, schildert ein Kirchdorfer Beamter dem VOLKSBLATT.

Der 78-Jährige wurde schließlich vom Notarzt erstbehandelt und im Anschluss daran ins Landeskrankenhaus Kirchdorf eingeliefert. Er war bei dem Sturz so schwer verletzt worden, dass er intensivmedizinisch betreut werden. „Sein Zustand ist nach wie vor kritisch“, hieß es am Montag aus dem Spital.

Der Schafwidder wurde wieder zu seiner siebenköpfigen Herde ins Gehege gesperrt.

re