Radfahrer war im Weihnachtsmann-Kostüm auf A4 bei Schwechat unterwegs

Russe erfüllt sich mit Weltreise auf zwei Rädern in Verkleidung "kuriosen Lebenstraum"

Schwechat (APA) – Ein als Weihnachtsmann verkleideter Radfahrer ist Sonntagnachmittag auf der Ostautobahn (A4) bei Schwechat unterwegs gewesen. Der Russe wurde von der Polizei und zwei Asfinag Traffic Managern gestoppt. Der Mann erfülle sich mit einer Fahrrad-Weltreise in diesem Kostüm einen „kuriosen Lebenstraum“ und habe sich auf die Autobahn verirrt, berichtete die Asfinag am Montag. Verletzt wurde niemand.

Zahlreiche Verkehrsteilnehmer hatten den Radfahrer am Pannenstreifen der A4 Richtung Wien gesehen und Polizei, Asfinag sowie Ö3-Verkehrsredaktion verständigt. Die Beamten und zwei Asfinag Traffic Manager – Mario Hans und Alexander Majefsky – waren innerhalb weniger Minuten zur Stelle und „staunten nicht schlecht, als sie den Mann sahen“, hieß es in der Aussendung.

bezahlte Anzeige

„Wir haben uns dann auf Englisch mit ihm unterhalten und er hat gemeint, er erfülle sich einen Kindheitstraum“, berichtete Traffic Manager Hans: „Er will mit dem Fahrrad um die Welt und das eben in diesem Kostüm.“ Gestartet sei der junge Mann in Moskau, von Bratislava wollte er den Angaben zufolge nach Wien, fuhr aber eben versehentlich auf die Autobahn. Die Polizei habe die Personalien des Russen aufgenommen.

Der „Weihnachtsmann“ wollte dann auch noch Zuckerl verteilen. „Wir haben gesagt, er soll die für die Kinder behalten, die er sicher noch überall treffen wird“, sagte Hans. Die Beamten und die Traffic Manager begleiteten den Russen von der Autobahn, der Mann setzte seine Reise auf einer Landesstraße fort.