Räuber drohten mit Schusswaffen

Unbekannte Täter überfielen fast zeitgleich Jugendlichen und Asylwerber

WELS — Zwei Überfälle auf Passanten, bei denen Waffen im Spiel waren haben sich am Montagabend in Wels ereignet. Kurz nach 21 Uhr hatten zwei Unbekannte einen 18-Jährigen beobachtet, wie er 20 Euro bei einem Bankomaten behob. Sie folgten ihm und zwangen ihn unter Vorhalt einer Schusswaffe sowie eines Schlagstockes zur Herausgabe des Bargeldes und des Mobiltelefons. Die beiden Täter flüchteten anschließend in unbekannte Richtung.

Ebenfalls gegen 21 Uhr beobachteten vier Täter einen syrischen Asylwerber (41) , als er mit den Tageseinnahmen von einem Weihnachtsstand zum Bahnhof ging und folgten ihm. In der Bahnhofsstraße sprach einer den Mann an, ein anderer hielt ihm eine Schussfeuerwaffe an die linke Hüfte. Sie zwangen ihn zur Herausgabe des Bargeldes – 218 Euro – und flüchteten anschließend Richtung Bahnhof. In beiden Fällen verlief die Fahndung negativ.