Raiffeisen lässt Freistadt wachsen

Wohnbau-Offensive: 63 neue Wohnungen und 37 Baugründe entstehen

Präsentierten das Kooperationsprojekt: (v. l.) Bgm. Elisabeth Teufer, RLB-Vorstandsmitglied Reinhard Schwendtbauer, Architekt Christian Hackl, Raiffeisen-Direktor Walter Mayr, Architekt Andreas Henter, Pater Hans Eidenberger, stv. Regionaloberer der Marianisten
Präsentierten das Kooperationsprojekt: (v. l.) Bgm. Elisabeth Teufer, RLB-Vorstandsmitglied Reinhard Schwendtbauer, Architekt Christian Hackl, Raiffeisen-Direktor Walter Mayr, Architekt Andreas Henter, Pater Hans Eidenberger, stv. Regionaloberer der Marianisten © Christoph Neubauer/NeCh-Fotografie

Mit einer Wohnbau-Offensive schafft die Raiffeisenbank Region Freistadt in den kommenden zwei bis drei Jahren 100 neue Wohneinheiten. Das kündigte am Donnerstag Bank-Vorstand Walter Mayr an.

Auf den Gründen der Obstgärten der Marianisten wird die Wohnanlage „fontana Obstgärten“ mit fünf Mehrparteienhäusern und insgesamt 63 Wohnungen entstehen. Rund die Hälfte soll verkauft, die andere Hälfte vermietet werden. Die Investitionskosten werden rund 15 Mio. Euro betragen. Der Spatenstich soll im Frühjahr erfolgen, die Bauzeit liegt bei rund zwei Jahren.

Rund drei Mio. Euro werden weiters in die Aufschließung von 13 Bauparzellen im Ortsteil Trölsberg investiert. Der Verkauf könnte 2021 starten. Zusätzlich erschließe man in der Nachbargemeinde Grünbach 24 Bauparzellen.

Von einem „wunderschönen Geschenk für Freistadt im Jubiläumsjahr“ spricht Bürgermeisterin Elisabeth Teufer. Man sehe bereits die positiven Auswirkungen der bisherigen Bauland-Offensiven.

Positive Auswirkungen der Bauland-Offensiven

Diese lassen Freistadt wachsen, man zähle bereits mehr als 8000 Einwohner. Leistbare Wohnungen und Baugründe führen dazu, dass sich vermehrt Familien aus dem Süden des Bezirks und aus Urfahr ansiedeln.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Realisiert werden die Projekte über die Real-Treuhand – 100-Prozent-Tochter der Raiffeisenlandesbank (RLB) OÖ –, sagte RLB-Beteiligungsvorstand Reinhard Schwendtbauer. Oberösterreichweit habe man bereits gut 200 Baulandsicherungsprojekte mit einem Volumen von rund 140 Mio. Euro realisiert. Weitere 100 Projekte mit einem Volumen von rund 135 Mio. Euro seien in Entwicklung und Umsetzung.

Pater Hans Eidenberger von der Ordensgemeinschaft der Marianisten erklärte, mit den künftigen Einnahmen werde man das Marianum als ordenseigene Schule sowie das Bildungshaus Greisinghof finanzieren.

Wie ist Ihre Meinung?