Rapid begeisterte trotz 0:0

Europa League: Wiener erkämpften ein Remis gegen Villarreal

Richard Strebinger hielt für seine Rapidler gegen Villarreal das Unentschieden fest.
Richard Strebinger hielt für seine Rapidler gegen Villarreal das Unentschieden fest. © AFP/Klamar

Von Andy Hörhager

Eine blamable 0:5-Klatsche hatte Rapid Wien beim FC Villarreal hinnehmen müssen, die Revanche dafür blieb im Retourmatch der Europa-League-Gruppenphase in Hütteldorf aus.

bezahlte Anzeige

Dennoch agierten die Wiener vor ausverkaufter Kulisse ihres Allianz-Stadions deutlich verbessert. Nachdem in Halbzeit eins eines flott geführten Spieles Rapid-Torhüter Strebinger mehrmals einen Rückstand verhindert hatte, ließ nach dem Seitenwechsel Pavlovic wiederholt die Führung der Gastgeber liegen. Da hatte die Einwechslung von Knasmüllner für Murg für viel Schwung gesorgt.

Villarreal steckte die Druckphase der Rapidler rasch weg und erhöhte seinerseits den Druck. Der offene Schlagabtausch brachte jedoch nichts Zählbares, die Partie endete torlos, auch, weil Rapid-Youngster Müldür in der Nachspielzeit den Ball von der Linie kratzte und die erneute Pleite verhinderte.

Die 22.100 Fans waren mit dem beherzten Auftritt der Kühbauer-Elf jedenfalls zufrieden und verabschiedeten die Kicker mit Applaus. Das gab es in Hütteldorf ja schon sehr lange nicht.

Im Parallelspiel der Gruppe G bezwang Spartak Moskau den Rangers FC aus Glasgow mit 4:3.