Real zittert sich mit Alaba ins Cup-Viertelfinale -Barca out

Real Madrid ist gerade noch dem Ausscheiden im spanischen Fußball-Cup entgangen. Die „Königlichen“ lagen im Achtelfinal-Duell beim LaLiga-Rivalen Elche am Donnerstagabend nach torloser regulärer Spielzeit in der Verlängerung mit 0:1 zurück, behielten am Ende in Unterzahl aber noch mit 2:1 die Oberhand. ÖFB-Star David Alaba bereitete das entscheidende Tor vor. Kein Happy End gab es für Titelverteidiger FC Barcelona, der bei Athletic Bilbao mit 2:3 nach Verlängerung verlor.

Die Verlängerung in Elche war an Spannung nicht zu überbieten. Zuerst sah Marcelo nach einem unglücklichen und auch strittigen Torraubfoul die Rote Karte. Aus dem dabei verhängten Freistoß fiel das 1:0 für den Außenseiter. Gonzalo Verdu schoss zwar zuerst in die Mauer, dafür wurde sein zweiter Versuch von Dani Ceballos unhaltbar ins eigene Tor abgelenkt (103.). Die Madrilenen ließen sich allerdings nicht aus dem Konzept bringen und schlugen sofort zurück. Diesmal rückte Ceballos auf der anderen Seite des Feldes in den Mittelpunkt, seine Vorarbeit verwertete Isco (108.).

In der 115. Minute leitete der wie gewohnt in der Innenverteidigung aufgestellte Alaba den Siegtreffer mit einem tollen Laufpass auf der Seite ein, der bediente Eden Hazard umkurvte Tormann Axel Werner und schoss ein. Der Ausgleich der Hausherren wurde wegen eines Foulspiels zurecht nicht anerkannt. In der Schlussphase sah Elches Pere Milla noch die Ampelkarte. Damit konnte Real vier Tage nach dem Triumph im spanischen Supercup wieder jubeln.

Für Barca setzte es hingegen in einer bitteren Saison den nächsten Tiefschlag. Iker Muniain traf für Bilbao schon in der 2. Minute. Ferran Torres (20.) brachte die Katalanen aber schnell zurück in die Partie. Nach dem Seitenwechsel deutete sich eine Verlängerung an, zu der es trotz einem packenden Finish kam. Zuerst stocherte Bilbaos Inigo Martinez (86.) den Ball ins Tor, dann glückte Pedri (93.) nach Fallrückzieher-Vorarbeit von Dani Alves noch der Ausgleich.

In der Verlängerung entschied Muniain (105.+2.) mit einem verwandelten Elfmeter die Partie. Jordi Alaba hatte den Ball an die Hand bekommen, der VAR wurde ihm zum Verhängnis. Barcas Chance auf Cupsieg Nummer 32 ist damit früh dahin. Noch dazu schied der erst kürzlich genesene Jungstar Ansu Fati in der Verlängerung angeschlagen aus.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.