Rechtsextreme Hetze mit Linzer Doppelmord

Identitäre stürmen Dach der Linzer Alif-Zentrale — Islamischer Verein kontert mit Anti-Terror-Transparent — Verfassungsschutz eingeschaltet

184
Identitäre entrollten auf dem Dach der Linzer Alif-Zentrale ein Transparent, dessen Aufschrift auf den Linzer Doppelmord mit IS-Hintergrund anspielt: „Wie viele Tote noch? Islamisten abschieben“. Die Alif-Jugend Vorchdorf konterte an derselben Stelle mit einer auf Facebook geposteten Anti-Terror-Aktion: „Terror hat keine Religion“

Von Manfred Maurer

Aktivisten der rechtsextremen Identitären Bewegung haben den mutmaßlich von einem islamistisch radikalisierten Tunesier begangenen Doppelmord an einem Linzer Ehepaar für ihren hetzerischen Aktionismus missbraucht. Wie erst jetzt bekannt wurde, stürmten fünf IB-Aktivisten am Sonntag das Dach der Zentrale der Austria Linz Islamischen Föderation (Alif) in der Linzer Lunzerstraße und entrollten dort ein Transparent mit der Aufschrift: „Wieviele Tote noch? Islamisten abschieben!“
Auf Facebook kommunizieren die Identitären offen einen Zusammenhang mit der vor zwei Wochen verübten Bluttat: „In Österreich breiten islamistische Strukturen immer weiter aus — eine Entwicklung, die ihren traurigen Höhepunkt vor kurzem in Form des Doppelmörders an einem Linzer Ehepaar durch einen IS-Sympathisanten erreichte.“
Die vom Vorsitzenden der Islamischen Religionsgemeinde, Murat Baser, alarmierte Polizei konnte die Aktion zwar nicht mehr verhindern, aber die Kennzeichen der Autos der fünf mutmaßlichen Hausfriedensbrecher notieren. Man werde „die Herrschaften wahrscheinlich identifizieren können“, so Michael Tischlinger, Leiter des Landesamtes für Verfassungsschutz (LVT). Der Vorfall sei dem Bundesamt für Verfassungsschutz gemeldet worden, so Tischlinger zum VOLKSBLATT.
Der Verein Alif, der wegen seiner vom VOLKSBLATT enthüllten Pläne zur Errichtung einer Imam-Hatib-Schule in der Lunzerstraße vor einigen Wochen in die Kritik geraten war, reagierte auf den bereits von einem türkischen TV-Sender aufgegriffenen Identitären-Aktionismus auf ähnliche Weise: Mitglieder des Alif-Jugend Vorchdorf präsentierten auf dem Dach der Alif-Zentrale ein Transparent mit der Aufschrift „Terror hat keine Religion“.
Alif ist nach Einschätzung des LVT nicht islamistisch. Allerdings wird der Verein als „eher fundamentalistisch“ eingestuft. Eine Verbindung zum mutmaßlichen Doppelmörder gibt es nicht.