Regionale Vordenker sollen Kernland Impulse verleihen

Firmengebäude von Kreisel Electric im Mühlviertel wird im November zwei Tage lang zum Treffpunkt für Menschen aus aller Welt

16
V. l.: Leader-Obmann Bgm. Erich Traxler (sitzend), sein Stellvertreter Bgm. Josef Naderer, Markus Kreisel (im Elektro-Kart), Tourismus-Geschäftsführer Karl Steinbeiss und Leader-Geschäftsführerin und Ideengeberin Conny Wernitznig © Lettner

RAINBACH/MKR. — Der Entwicklung der Region einen kräftigen Impuls verleihen: Um dieses Ziel zu erreichen, lädt der Leader-Regionalverein Mühlviertler Kernland am 8. und 9. November regionale Vordenker aus aller Welt nach Rainbach ein. Im Gebäude der Firma Kreisel Electric, die mit ihren innovativen Akkus für Elektroautos für Furore sorgt, werden sich Pioniere, Experten, Gründer und Netzwerker zwei Tage lang mit Themen wie Mobilität, Energie, Bildung, Landwirtschaft und neuen Technologien auseinandersetzen.

Hochkarätige Experten

Fix zugesagt für das erste Festival dieser Art in Oberösterreich, bei dem auch die Kulinarik und die Unterhaltung nicht zu kurz kommen sollen, haben bereits unter anderem der aus dem Mühlviertel stammende Innovationsexperte Christoph Winkler aus New Yor, puls4-Programmchefin Corinna Milborn und Entrepreuneurship-Fachmann Matthias Fink von der JKU. „Will eine Region florieren, muss sie nach innen schauen, sich aber auch Impulse von außen holen“, sagte gestern Ideengeberin Conny Wernitznig bei der Präsentation des Projektes.

Das Budget für das zweitätige Festival, zudem mehr als 600 Besucher aus dem In- und Ausland erwartet werden – 200 Personen haben sich zur Freude von Leader-Obmann Erich Traxler bereits angemeldet, beträgt 60.000 Euro. Dazu kommen noch Sponsor- beiträge.

Auch für die Firma Kreisel Electric, die sich mit ihren Produkten auf die europäischen und asiatischen Märkte konzentriert und in Rainbach 125 Mitarbeiter beschäftigt, ist Regionalentwicklung wichtig. „Die Auseinandersetzung mit Themen wie Bildung, Wohnen & Arbeiten trägt dazu bei, Fachkräfte auszubilden und in der Region zu halten. Aber auch neue Technologien – hier schaffen wir Neues, das die Region nachhaltig verändern kann“, so Firmenchef Markus Kreisel.

hw