Reitshammers Angriff auf Olympia

Schwimm-WM: „Arbeiten am Feinschliff“ — Fokus liegt auf 100 m Rücken

Die Rücken-Lage ist die Spezialdisziplin des vielseitigen Bernhard Reitshammer.
Die Rücken-Lage ist die Spezialdisziplin des vielseitigen Bernhard Reitshammer. © Gepa

Von Tobias Hörtenhuber

Nach den erfolglosen Auftritten von David Brandl in den beiden Open-Water-Bewerben greift in der Nacht auf Montag mit Bernhard Reitshammer der zweite Athlet aus Oberösterreich ins Geschehen bei der Schwimm-WM in Gwangju (KOR) ein. Der 25-Jährige absolviert mit fünf Antritten (100 + 50 m Rücken, 50 m Kraul + Brust, 200 m Lagen), ein recht ambitioniertes Programm.

Der ehrgeizige ASV-Linz-Athlet über…

… seine aktuelle Form:

„Zurzeit passt alles, ich bin froh, dass ich den Marco (Wolf, Trainer/Anm.) wieder sehe, denn der war in Japan (Trainingslager/Anm.) nicht dabei. Wir hatten zwar viel Kontakt, aber es ist etwas anderes, wenn er da ist. Jetzt arbeiten wir am Feinschliff.“

… das Camp in Osaka, das auch vor Olympia bezogen wird:

„Das Becken war super, eine Kraftkammer aber nicht wirklich vorhanden. Aber es ist sehr gut gegangen zum Trainieren.“

… die WM-Ziele:

„Semifinale und fix ein Olympialimit. Die Hauptstrecke sind die 100 m Rücken (Montag, 3 Uhr MESZ; Limit 53,85 Sek./ Anm). Die anderen Strecken sind natürlich auch wichtig, aber eher sekundär, weil zum Beispiel die 50 Brust und Rücken nicht olympisch sind.“

Wie ist Ihre Meinung?