Renault Captur E-Tech Plug-in – Galanter Erstling

Spröde ist beim Renault Captur lediglich die Bezeichnung: E-Tech Plug-in 160 Intens. Dahinter verbirgt sich ein fein verarbeitetes, kompaktes SUV mit zwei Motoren und einem phänomenal schönen Innenraum.

FB
Youtube Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Der französische Autobauer Renault nimmt in Bezug auf die E-Mobilität weiter Fahrt auf. Der Zoe-Hersteller hat sich nun sein kleinstes SUV namens Captur zur Brust genommen und bietet den nun als Plug-in-Hybrid an.

Das System besteht dabei aus einem 1,6-Liter-Benzinmotor mit Partikelfilter sowie zwei Elektromotoren und dem Multi-Mode-Getriebe. Die Lithium-Ionen-Batterie verfügt über eine Kapazität von 9,8 Kilowattstunden. Damit kann das kompakte frontgetriebene SUV im Stadtverkehr bis zu 65 Kilometer rein elektrisch zurücklegen.

Wesentlichen Anteil daran hat das exzellente Rekuperationsvermögen des Fahrzeugs, schreiben die Franzosen. Und in der Tat: 60 Kilometer rein elektrisch bewältigt der Captur souverän.

Typenschein

Renault Captur
E-Tech Plug-in 160 Intens

Preis: ab € 33.790,- inkl. Steuern und Abgaben; Testwagenpreis € 36.490,- unter anderem inklusive Dachreling € 240,-, Toter-Winkel-Assistent € 180,-, Easy-Parking-Paket € 660,-, Bose-Soundsystem € 420,-, Induktionsladegerät € 180,-, abgedunkelten Fondscheiben € 240,- und Métallisée-Lackierung Aquamarin-Blau € 540,-; einen Renault Captur (TCe 100 Life) gibt es ab € 18.540,-
NoVA/Steuer: 0 %/ € 172,80 jährlich
Garantie: 4 Jahre bis max. 100.000 km im dritten und vierten Jahr, 3 Jahre Lackgarantie, 12 Jahre gegen Durchrostung
Service: alle 30.000 km oder jährlich

Technische Daten:
Benzinmotor: R4, 16V, Partikelfilter, 1598 cm³, 68 kW/92 PS bei 5600 U/min, max. Drehmoment 144 Nm bei 3200 U/min
Elektromotor: 49 kW/67 PS
Systemleistung: 117 kW/160 PS
Getriebe: Achtgangautomatik
Antrieb: Frontantrieb
Höchstgeschwindigkeit: 175 km/h
Beschleunigung 0-100 km/h: 10,1 s
Leistungsgewicht: 9,84 kg/PS
WLTP-Verbrauch: 1,5 Liter
VOLKSBLATT-Testverbrauch: 4,8 Liter/12,9 kWh
CO2-Ausstoß: 33 g/km
Euro 6d-TEMP

Eckdaten:
L/B/H: 4227/1797/1585 mm
Radstand: 2639 mm
Eigen-/zul. Gesamtgewicht: 1574/2060 kg
Kofferraum: 379-1334 Liter
Tank: 39 Liter (Benzin)
Reifen: 4 x 215/60 R17 96H auf 17“-Alus

Sicherheit:
Regelsysteme: ABS/EBV/ESP/ASR/BA/BSD/RSR/ACC/LKA
Airbags: 6

So ermöglicht der gut verarbeitete, rundlich designte Franzose im Mix aus Stadt- und Überlandfahrten in der Praxis eine elektrische Reichweite von knapp 50 Kilometern bei Fahrgeschwindigkeiten bis 135 km/h.

Renault ist auf das eigens entwickelte Hybridkonzept, das auch im Clio und Megane zum Einsatz kommt, ziemlich stolz. Kein Wunder, schließlich vereint es 150 Patente in sich. Die Besonderheit: Das Konzept ermöglicht sowohl den seriellen als auch den parallelen Hybridbetrieb sowie bei den Plug-in-Modellen den rein elektrischen Fahrmodus.

Bei ersterem lädt der Verbrennungsmotor während der Fahrt den Akku, während Elektromotoren den eigentlichen Antrieb übernehmen. Im parallelen Hybridmodus arbeiten Elektromotoren und Verbrennungsmotor zusammen. Dieses Zusammenspiel klappt reibungslos, lediglich die Automatik sortiert die acht Gänge ziemlich spröde.

Highlight ist und bleibt dann der Innenraum, dessen Blickfang die geschwungene, freischwebende, asymmetrisch geformte Mittelkonsole. Generell offeriert der Innenraum Wohlfühlatmosphäre pur, unter anderem wegen der gediegenen Stoff-Leder-Kombination der Sitze, der dezenten Chromapplikationen und wegen des hochkant stehenden, 9,3 Zoll großen Touchscreens.

Darüber hinaus bietet der Captur (für dieses Segment) genügend Platz, auch wenn es hinten etwas kuscheliger wird und wegen der abfallenden Dachlinie eine gewisse Höhlenatmosphäre aufkommt. Die Zahl und Größe der Ablageflächen sind jedenfalls mehr als zufriedenstellend.

Das Cockpit wiederum ist digital, die Menüführung auf dem Touchscreen ist selbsterklärend, auf der Leiste unterhalb des Bildschirms werden beispielsweise Sitz- und Lenkradheizung gesteuert oder die Kameras aktiviert. Die Regelung der Klimaanlage erfolgt mehrheitlich über die drei Dreh-Drück-Regler.

Von den 14 Knöpfen auf dem weichen Lederlenkrad sind 13 belegt. Sie dienen unter anderem der Steuerung des adaptiven Tempomaten, zur Sprachsteuerung (diese funktioniert im Großen und Ganzen zufriedenstellend) oder zur Auswahl der Infos, die man auf dem digitalen Cockpitdisplay sehen will.

Prinzipiell geht es der Motor laufruhig und leise an, lediglich bei höheren Touren macht sich der Benziner akustisch bemerkbar. Straßenschäden schluckt der hurtige Captur mit Bravour, bei schnellen Kurvenpassagen ist die Seitenneigung jedoch spürbar. Die Lenkung erweist sich jedoch als träge; agiert aber dafür ziemlich präzise.

Die Ausstattung in der Einstiegsversion Intens geht in Ordnung, fällt jedoch nicht gerade üppig aus. Die optional bestellbaren Sicherheitsoptionen – etwa Toter-Winkel-Assistent oder Easy-Parking-Paket – sind fair bepreist. Annehmlichkeiten wie Sitz- und Lenkradheizung sucht man indessen vergebens.

Der Kofferraum mit separatem Kellerfach für das Stromkabel ist mit 379 Litern im Klassenschnitt, da ist lediglich die hohe Ladekante störend und eine elektrische Heckklappe ist ab Werk nicht installiert.

Fazit

Formvollendetes, sehr gut verarbeitetes, hochwertig anmutendes City-SUV mit niedrigem Verbrauch und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wie ist Ihre Meinung?