Rene Freund: Swinging Bells

Eine unkonventionelle Weihnachtsgeschichte liefert der 1967 geborene österreichische Autor Rene Freund in seinem neuen Roman „Swinging Bells“, in dem zwei Paare am Heiligen Abend aneinandergeraten: Sandra und Thomas haben sich von sonstigen familiären Verpflichtungen freigemacht und möchten endlich einmal zu zweit ein stressfreies, selbstbestimmtes Weihnachtsfest in den eigenen vier Wänden verbringen. Einziger Störfaktor: Das im Internet angebotene Doppelbett soll von einem Paar ausgerechnet am 24. Dezember abgeholt werden. Doch Leo und Elisabeth, die plötzlich vor der Türe stehen, sind nicht Kunden einer Kauf-, sondern einer Partnertauschplattform. Die Mitglieder im Swinger-Klub wollen diesmal besonders prickelnde Weihnachten feiern. Natürlich dauert es einige Zeit, bis das Missverständnis aufgeklärt wird und aus der Verwechslungskomödie eine Beziehungskomödie wird. Dann wird unterm Baum manches ausgepackt, das eher nicht in die Kategorie gelungene Weihnachtsüberraschung fällt.
Rene Freund: Swinging Bells, Deuticke Verlag, 192 Seiten, 18,50 Euro

Wie ist Ihre Meinung?