Richard Wagner dominiert den Festspielsommer in Erl

Die heurigen Sommerfestspiele in Erl warten mit einem vielfältigen Programm auf. Neben einem Wagner-Schwerpunkt werden alle fünf Klavierkonzerte Ludwig van Beethovens zu hören sein. Auch die Osttiroler Musicbanda Franui wird auftreten sowie Jazzmusiker Christian Muthspiel und das Orjazztra Vienna, hieß es am Freitag in einer Aussendung.

Für die Wagner-Inszenierungen wird Brigitte Fassbaender als Regisseurin verantwortlich sein, sie inszeniert den „neuen Ring von Erl“. „Das Rheingold“ macht heuer den Auftakt, „Walküre“ kommt 2022, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ folgen 2023. In diesem Sommer wird „Lohengrin“ drei Mal zu sehen sein. Fans von Wagner könnten auch Gefallen an der Oper „Die Königskinder“ von Engelbert Humperdinck finden, ein Assistent Wagners.

Neben den Klavierkonzerten Beethovens, die von der Camerata Salzburg mit dem Pianisten Paul Lewis aufgeführt werden, wird Skrjabin, Mahler und Brahms zum Besten gegeben. Zudem werden Neil Shicoff und Edith Wiens ihre elitären Meisterklassen vorstellen, das Amici Ensemble wird – unterstützt mit Lesungen von Udo Wachtveitl – zu hören sein. Weitere Konzerte bestreiten das Klangforum Wien, Helmut Deutsch, die Bratschistin Mariko Hara-Haselsteiner sowie die Capella Minsk, der Chor der Tiroler Festspiele Erl. „Lohengrin, der geheimnisvolle Schwanenritter“ soll ein Konzert für die ganze Familie sein.

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Wie ist Ihre Meinung?