Ried hielt Aufstiegskurs mit 1:0-Heimsieg gegen Lustenau

Die SV Ried hat den Aufstiegskurs in die Fußball-Bundesliga gehalten. Die Oberösterreicher festigten ihre Tabellenführung in der 2. Liga am Freitag mit einem 1:0-Arbeitssieg gegen den Fünften Austria Lustenau. Die Rieder liegen vorerst sechs Punkte vor ihrem ersten Verfolger Austria Klagenfurt, der in der 18. Runde erst am Samstag (17.30 Uhr) beim FC Liefering gastiert.

Die Entscheidung in Ried brachte ein Eigentor von Dominik Stumberger, der einen Querpass von Marco Grüll ins eigene Gehäuse beförderte (29.). Die Rieder haben weiterhin seit August kein Ligaspiel verloren. Elf Siegen stehen seither nur zwei Remis gegenüber. Für die Lustenauer dagegen ging die Generalprobe für das Cup-Halbfinale gegen den Ligarivalen Wacker Innsbruck am Mittwoch daneben. Die Vorarlberger hatten zuletzt drei Pflichtspielsiege in Serie verzeichnet.

Vorwärts Steyr kam zu Hause gegen den FC Juniors OÖ nicht über ein 0:0 hinaus, schob sich aber vorübergehend auf Rang drei. Auf Ried fehlen allerdings bereits 15 Punkte. Der punktegleiche SV Lafnitz empfängt am Samstag (14.30 Uhr) Schlusslicht Kapfenberg. Die Young Violets von Austria Wien besiegten den SKU Amstetten dank eines Tores von Niels Hahn (11.) und eines Doppelpacks von Caner Cavlan (56., 95.) mit 3:0. Für Amstetten war es die erste Liganiederlage nach davor acht ungeschlagenen Runden.

Der SV Horn holte im Kampf um den Klassenerhalt mit einem 3:3 beim FAC im zweiten Frühjahrsspiel das zweite Remis. Mann des Spiels bei den Niederösterreichern war der Spanier Canillas. Die Ried-Leihgabe drehte die Partie in der zweiten Hälfte mit einem Hattrick (52., 56., 72.) im Alleingang. Für den FAC trafen Milan Jurdik (7.), Marco Krainz (17.) und Christian Bubalovic (83.). Die Wiener haben als Tabellenzwölfter vorerst drei Punkte auf Horn und die Abstiegsränge gut.

Am Samstag (15.30 Uhr) folgt im Abstiegskampf auch noch ein wichtiges Duell zwischen Blau Weiß Linz und dem GAK. Erst am Sonntag (10.30 Uhr) trifft der FC Dornbirn auf Wacker Innsbruck.

Wie ist Ihre Meinung?