Ried lacht weiter von der Spitze

Zweite Liga: Innviertler fertigten Horn ab, Vorwärts gab Führung aus der Hand

Darijo Pecirep und Thomas Mayer schossen die SV Ried zum 3:0 gegen Horn.
Darijo Pecirep und Thomas Mayer schossen die SV Ried zum 3:0 gegen Horn. © gepa

Von Roland Korntner und Christoph Gaigg

Die SV Guntamatic Ried geht als Tabellenführer der Zweiten Liga in die zweiwöchige Länderspielpause. Daran ließen die Innviertler im Heimspiel in der Josko-Arena gegen Horn von Anfang an keinen Zweifel aufkommen, den ersten Warnschuss vor 3032 Zuschauern gab Thomas Mayer bereits in der ersten Minute ab. Die Weichen auf Sieg stellten dann Darijo Pecirep, der zweimal traf (5., 40.) und Mayer, der einmal scorte (11.), noch vor der Pause. Ein hochverdienter Sieg der Innviertler, der ob unzähliger weiterer Chancen, unter anderem durch Mayer, Kröpfl oder Lubega sowie eines Stangenknallers von Pecirep sogar noch deutlich höher ausfallen hätte können. „Da hat uns ein wenig der Nachdruck gefehlt, da hätten wir klarer fertig spielen und das vierte oder fünfte Tor erzielen müssen“, erklärte Trainer Thomas Weissenböck. Unterm Strich ist er aber mit dem Sieg und dem Saisonstart sehr zufrieden: „Platz eins ist eine schöne Momentaufnahme.“ Zugleich warnte Weissenböck aber auch vor verfrühter Euphorie: „Wir sind auf einem guten Weg, nicht mehr. Wir müssen uns Schritt für schritt weiterentwickeln, haben einige Punkte zu verbessern“, so der Coach.

bezahlte Anzeige

Offensiv-Feuerwerk des FC Blau Weiß Linz

Rollende Angriffe auf der Linzer Gugl! Dieses Bild bot sich den 1012 Anhängern vor allem in Hälfte eins. Und das war ganz in ihrem Sinne, denn die in Rot-Weiß antretenden Blau-Weißen zündeten nach zwei Pleiten in Serie beim 5:1 über den FAC ein Offensivfeuerwerk.

„Dafür bedarf es Vertrauen. Und das ist auch Sportchef David Wimleitner zu verdanken. Er hat der Mannschaft gesagt, dass sie das vollste Vertrauen hat“, erklärte Trainer Thomas Sageder.

Vor allem die schnellen Canillas und Alan, immer wieder in Szene gesetzt von den spielfreudigen Hartl und Ebenhofer, überforderten die Wiener Defensive. Schon nach einer halben Stunde war mit dem 3:0 durch Hartl alles klar, während die Gäste bei ihren zwei Chancen am starken Keeper Helac und slapstickhaft vor dem leeren Tor an der Stange scheiterten. Nach der Pause verkürzte Tüccar, Canillas und Alan per Freistoß sorgten für den Endstand und vorerst für Platz zwei. „Der Weg stimmt, aber ganz zufrieden bin ich noch nicht“, so Sageder.

Zwei Pleiten für Vorwärts und die Juniors

Weniger gut lief es für Vorwärts, die Steyrer gingen im Duell zweier Aufsteiger gegen Amstetten zwar in Führung, aber trotzdem als klarer 1:4-Verlierer vom Feld. Auch für den FC Juniors OÖ gab es kein Erfolgserlebnis, in Wr. Neustadt setzte es ein 0:1.