Ried tanzte erstmals den Mambo

Neo-Stürmer Lubega leitete 3:0 über Liefering und Sprung an die Tabellenspitze ein

Torschütze Edrisa Lubega und die SV Ried tanzten den Mambo an die Tabellenspitze der zweiten Liga.
Torschütze Edrisa Lubega und die SV Ried tanzten den Mambo an die Tabellenspitze der zweiten Liga. © GEPA

Von Tobias Hörtenhuber

Nach exakt 45 Minuten schallte ausgerechnet im Schlager gegen Tabellenführer Liefering zum ersten Mal der Sommerhit des Jahres 1999, der „Mambo No. 5“ von Sänger Lou Bega, aus den Lautsprechern der Josko-Arena. Was hieß: Neuerwerbung Edrisa Lubega traf nach Kerhe-Vorlage erstmals im Rieder Fußball-Dress.

bezahlte Anzeige

Traumtor per Ferse

Beschwingt durch die Musik legten die Hausherren in Überzahl (Ampelkarte Camara/39.) in Hälfte zwei ein Solo auf das Tanzparkett — und was für eines. Einen Stanglpass von Manuel Kerhe beförderte Youngster Stefano Surdanovic mit der Ferse zum 2:0 ins Netz. Danach dominierten die Innviertler die „Jungbullen“ nach Belieben, doch Thomas Mayer verpasste die endgültige Entscheidung (59.). Für diese sorgte vor 3180 Fans „Joker“ Julian Wießmeier (90.). Nur einem schmeckte wohl der Sieg, aber nicht die Tabellenführung — Trainer Thomas Weissenböck: „Da ist man immer der Gejagte. Anders wär’s mir lieber“, meinte er schmunzelnd nach dem Erfolg im Spitzenspiel.

Es war aber eines, dass dem Namen bis zur SVR-Führung nie gerecht wurde — viele Fehlpässe, nur eine Chance (von Rieds Kennedy Boateng), kaum nennenswerte Kombinationen auf beiden Seiten, gleich drei Bälle wurden unmotiviert über das Stadion geschossen — Höhepunkt war der gerechtfertigte, aber völlig unnötige Ausschluss von Camara (39.). Damit kippte das Spiel und Lubega leitete den Rieder „Siegestanz“ ein.