Ried verwandelt sich zum Auto-Hotspot

Die mittlerweile 22. Auflage der Rieder Automesse bietet von Freitag, 31. Jänner, bis Sonntag, 2. Februar, eine Modellvielfalt und alle Top-Marken. „Mit 35 Automarken und rund 250 Neuwagen bietet die Automesse ein unvergleichliches Angebot. In diesem Jahr sind 19 der Top-20-Marken nach Neuzulassungen im Vorjahr bei uns präsent“, sagt Lize Grimbeek, Projektleiterin der Automesse. Zu sehen sind dabei vier Österreich-Premieren (Alfa Romeo Stelvio Veloce, Land Rover Defender, Nissan NV250 und Nissan Juke), 14 Oberösterreich-Premieren und weitere zahlreiche Highlights.

Zu den Oberösterreich-Premieren zählen unter anderem das brandneue SUV von Ford, der Puma, der elektrisch betriebene Mini Cooper SE, der Seat Mii electric, der Opel Grandland X, die Alpine A110S sowie die achte Generation des VW Golf.

Die mobile Leistungsschau erstreckt sich über acht Hallen mit insgesamt 13.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche. Freunde automobiler Klassiker werden sich wohl in Halle 12 wohlfühlen. Die dortige Oldtimer-Sonderschau, die der Nostalgie-Fahrzeug-Club Ried organisiert, bietet eine Sonderausstellung zum Motto „bella macchina“ (schönes Auto). Dabei wird die Vielfalt italienischen Designs und Fahrzeugbaus präsentiert. Besucher können sich auf den Anblick von eleganten, sportlichen Karosserien und tolle Motorräder und Roller freuen.

Weiters gibt es auf der Messe einen Renntourenwagen-Simulator in Halle 13, einen Bereich zum Thema Camping, einen kostenlosen E-Ladepark und der ElektroMobilitätsClub Österreich informiert über aktuelle Trends aus der E-Mobilität.

Infos: www.automesse-ried.at

Wie ist Ihre Meinung?