„Riesentraum ging in Erfüllung“

Sporthalle saniert, Kraftkammer und Judo-Bundesstützpunkt auf Linzer Gugl eröffnet

V.l.: Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer, Florian Doppelhammer (Judo-Trainer), Sport-Landesrat Markus Achleitner, Benjamin Girlinger (Tischtennis), Sportminister Werner Kogler, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Judoka Shamil Borchashvili und Schwimmer Bernhard Reitshammer.
V.l.: Landessportdirektor Gerhard Rumetshofer, Florian Doppelhammer (Judo-Trainer), Sport-Landesrat Markus Achleitner, Benjamin Girlinger (Tischtennis), Sportminister Werner Kogler, Landeshauptmann Thomas Stelzer, Judoka Shamil Borchashvili und Schwimmer Bernhard Reitshammer. © Land OÖ/Peter Mayr

„Wir meinen es ernst mit dem Sportland Oberösterreich“, sagte Landeshauptmann Thomas Stelzer voller Stolz bei der Eröffnung der generalsanierten 30 Jahre alten 3-fach Sporthalle im Olympiazentrum auf der Linzer Gugl.

Für rund 6,3 Millionen Euro wurde die Infrastruktur auch ausgebaut: So entstand auf einer neuen Zwischenebene der Bundesstützpunkt bzw. das Leistungszentrum Judo, eine völlig neue Kraftkammer wurde realisiert und Räumlichkeiten für die Trainer wurden erschlossen.

Sport-Landesrat Markus Achleitner sprach von „gut investiertem Steuergeld, das in den Breiten- und Spitzensport geflossen ist“ und Sportminister Werner Kogler zollte den oö. Leistungen in allen Bereichen seinen tiefen Respekt.

„Die Spitzensportler haben schon angezahlt und ich bin sicher, es werden hier nach u.a. Shamil Borchashvili (Olympia-Bronze im Judo/Anm.) und Bernhard Reitshammer (Vierter bei Schwimm-WM) noch weitere herausragende Leistungen entstehen“, erklärte Kogler.

„Es war ein langer Weg“

Neben den Politikern zeigten sich auch die Athleten begeistert. „Es ist ein Riesentraum in Erfüllung gegangen. Wir haben zwar Olympia-Gold noch nicht, aber die Bedingungen dafür schon“, strahlte die langjährige Judoka und nunmehrige Judo-Austria-Vizepräsidentin Sabrina Filzmoser.

„Es war ein langer Weg, sozusagen unser eigener Mount Everest, aber das ist jetzt für die Jungen der neue Standard und der gibt ihnen Inspiration“, sagte die Welserin, die selbst erst vor kurzem den höchsten Berg der Welt erklommen hatte. Inspiration, die OÖ-Judo-Aushängeschild Borchashvili bei jedem Besuch in der neuen Kraftkammer — die alle Athletenwünsche erfüllt — hat.

Der Jubel des 27-Jährigen bei seinem Olympia-Erfolg prangert groß an einer Wand. „Das ist schon richtig cool. Das habe ich jetzt immer im Blick, wenn ich die Beinpresse mache“, schmunzelte Borchashvili.

Innerhalb von 13 Monaten wurde das Großprojekt fertiggestellt, dass es nicht immer so schnell geht, zeigt sich an der Leichtathletik-Anlage bei der Pädagogischen Hochschule der Diözese in Linz. Der kommunizierte Baubeginn war Mai 2020, am 10. Mai 2022 fand die Bauverhandlung statt, doch von einem Baubescheid fehlt bis jetzt noch jede Spur.

Von Daniel Gruber

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.