Ritterschlag für Nico Gruber

Der junge Oberösterreicher darf in einem Werks-Hyundai WM-Luft atmen

Der 19-jährige Nico Gruber ist der einzige Oberösterreicher, der heuer in einer FIA WM-Serie an den Start gehen darf.
Der 19-jährige Nico Gruber ist der einzige Oberösterreicher, der heuer in einer FIA WM-Serie an den Start gehen darf. © sportmediapics.com/Manfred Binder

Seine starken Auftritte in der ADAC TCR Germany haben nun ein höchst erfreuliches Nachspiel: Der 19-jährige Oberösterreicher Nico Gruber wird am Wochenende auf dem Hungaroring bei Budapest in einem Werksauto von Hyundai Motorsport sitzen und einen FIA WM-Lauf in der WTCR-Serie absolvieren. Gruber wird dabei Stammfahrer Nick Catsburg ersetzen.

Der WM-Ritterschlag ist die Belohnung für die jüngsten Darbietungen, allen voran seinen TCR-Laufsieg beim Saisonauftakt am Lausitzring, es war zugleich Grubers erster Auftritt in der Serie.

Das brachte sogar Andreas Klinge, Manager des Hyundai Team Engstler, zum Staunen: „Nico hat uns alle verblüfft, er hat seinen Fahrstil schnell an das Auto adaptiert, einen super Speed gezeigt und ist hervorragende Rennen gefahren.“

Jetzt wartet ein aufregendes Rennwochenende im 350-PS-Boliden auf den Aufsteiger. „Das wird sicher hart am Hungaroring, ich bin ja immer noch in der Lernphase in Sachen Tourenwagen.“

Letztes Wochenende am Slovakiaring durfte Gruber beim Hyundai Liquy Moly Team Engstler schon als Zuschauer einen Hauch WM-Luft schnuppern, der Einstieg in die „andere Welt“ wird vom Schauplatz in Ungarn erleichtert. „Ich bin letztes Jahr in der Formel Renault am Hungaroring gefahren und liebe diese Strecke.“

Wie ist Ihre Meinung?