Rodler Kindl und M. Egle in Innsbruck Sprint-Sieger

Österreichs Rodler haben den Heim-Weltcup in Innsbruck-Igls am Sonntag mit fünf Stockerlplätzen abgeschlossen. Im Herren-Sprint triumphierte Wolfgang Kindl vor seinem Landsmann Jonas Müller. Madeleine Egle landete im Frauen-Einsitzer an der zweiten Stelle und gewann kurz danach den Sprint. Für Thomas Steu/Lorenz Koller reichte es im Doppelsitzer-Sprint zu Platz drei.

Egle war im Sprint 0,05 Sekunden schneller als die Weltcup-Führende Julia Taubitz aus Deutschland und jubelte damit über ihren dritten Saisonsieg. Selina Egle, Lisa Schulte und Hannah Prock fuhren auf die Plätze sechs, sieben und acht. „Der Sieg im Sprint war unglaublich, der Lauf war nahezu perfekt. Ich habe mich in den letzten Jahren schrittweise hochgearbeitet, kann mittlerweile jeden Lauf voll durchziehen. Es ist richtig cool, wie es heute funktioniert hat“, sagte Madeleine Egle.

Davor hatte sie im Einzel Rang zwei erreicht und damit den ersten ÖRV-Stockerlplatz bei den Frauen seit Angelika Neuner vor 23 Jahren geschafft. Die Tirolerin führte zur Halbzeit, wurde dann aber noch um 0,012 Sekunden von Taubitz abgefangen, die dabei einen neuen Bahnrekord aufstellte. Schulte wurde unmittelbar vor Prock Neunte, Selina Egle landete an der 13. Stelle. Im Gesamtweltcup fehlen der nun zweitplatzierten Madeleine Egle 72 Punkte auf Taubitz.

Kindl, der seinen vierten Sprint- und insgesamt neunten Weltcup-Erfolg holte, setzte sich 0,04 Sekunden vor Müller durch. „Ich bin überglücklich, fühle mich so wohl wie noch nie. Es war auch heute, wie schon gestern, der erste Lauf von oben bis unten perfekt. Das vor Heimpublikum, wenn alle da sind, freut es einen dann umso mehr. Es macht zu Zeit richtig viel Spaß, ist einfach nur cool. Natürlich möchte ich die Form bis zu den Olympischen Spielen mitnehmen, wenn ich dann als Mit-Favorit antreten sollte, kann ich mittlerweile gut damit leben“, meinte Kindl.

David Gleirscher klassierte sich unmittelbar vor Nico Gleirscher an der neunten Stelle, Reinhard Egger wurde 13. Im Gesamtweltcup ist Kindl Zweiter, 94 Punkte hinter dem Deutschen Johannes Ludwig. Im Doppelsitzer-Sprint erreichten die Vortagessieger Thomas Steu/Lorenz Koller Platz drei. Vor dem Duo lagen nur die zweitplatzierten Letten Andris und Juris Sics und die Sieger Toni Eggert/Sascha Benecken. Die Deutschen hatten 0,065 Sekunden Vorsprung auf die Gesamtweltcup-Fünften Steu/Koller.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

ÖRV-Cheftrainer Rene Friedl zog ein positives Resümee. „Es war ein fulminantes Wochenende. Dass wir mittlerweile in allen drei Disziplinen gewinnen können, ist gewaltig und natürlich wunderbar. Bei den Damen trägt die langjährige Aufbauarbeit Früchte und schön, wenn man über so ein starkes Herren-Team verfügt. Vor einer Woche haben wir noch die Konstanz bemängelt, heute haben sie abgeliefert“, erklärte Friedl.

Hinsichtlich Olympia-Qualifikation werden noch vor Weihnachten die ersten Vornominierungen bekanntgegeben. „Es sind noch einige Rennen, da kann sich jeder noch empfehlen. Den letzten Platz in allen Disziplinen lassen wir uns bis nach dem Weltcup in Oberhof (Anm.: 15. und 16. Jänner) offen“, sagte Friedl. Der Weltcup wird am 1. und 2. Jänner in Winterberg fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.