Roglic übernimmt Führung bei Dauphiné-Rundfahrt

Roglic schlüpfte ins Gelbe Trikot © APA/AFP/MARCO BERTORELLO

Die vorletzte Etappe des Dauphiné-Kriteriums über den Col du Galibier und den Col de la Croix de Fer hat einen Umsturz im Gesamtklassement gebracht. Topfavorit Primoz Roglic schlüpfte als Zweiter des harten Samstags mit 3.800 Höhenmetern ins Führungstrikot. Den Sieg sicherte sich der spanische Ausreißer Carlos Verona. Sein Movistar-Teamkollege Gregor Mühlberger bestimmte das 135-km-Teilstück von Saint-Chaffrey nach Vaujany in einer Ausreißergruppe lange mit.

Der Niederösterreicher wurde aber im letzten Anstieg von der Favoritengruppe eingeholt und durchgereicht. Verona rettete hingegen noch 13 Sekunden Vorsprung auf Roglic ins Ziel, der seine Gesamtwertungskonkurrenten mit einer späten Attacke abgeschüttelt hatte. Der Slowene und Jonas Vingegaard bilden vor dem Finale am Sonntag zur Bergankunft am Plateau de Solaison eine komfortable Doppelführung für das dominierende Jumbo-Team. Da wiegt es auch nicht schwer, dass ihr bisher führender Mannschaftsgefährte Wout van Aert im Hochgebirge viel Zeit verlor.

Patrick Konrad hielt sich derweil im erweiterten Spitzenfeld. Der Bora-Fahrer landete etwas mehr als eine Minute hinter Roglic an der 13. Stelle. Im Gesamtklassement ist der Niederösterreicher rund zweieinhalb Minuten zurück ebenfalls 13.

Während Konrad und auch Mühlberger weitere Fingerzeige hinsichtlich ihrer Nominierung für die Tour de France tätigten, trat Chris Froome am Samstag nicht mehr an. Wie der Israel-Rennstall des viermaligen Tour-Champions angab, habe sich der 37-Jährige in den vergangenen Tagen unwohl gefühlt. Die Aufgabe erfolge als Vorsichtsmaßnahme. „Es ist enttäuschend, das Rennen vorzeitig zu verlassen, aber ich habe Fortschritte gemacht und möchte zu diesem wichtigen Zeitpunkt der Saison keinen Rückschritt riskieren“, ließ der im Gesamtklassement chancenlose Froome verlauten.

Der Brite war bei der Dauphiné-Rundfahrt vor drei Jahren schwer zu Sturz gekommen und hatte sich multiple Verletzungen zugezogen. Nach langwieriger Rehabilitation fand er nicht mehr annähernd zurück zu alter Stärke. Einer leichten Formsteigerung in den vergangenen Wochen folgte jetzt der nächste Rückschlag. Seine ohnehin unsichere Nominierung für die am 1. Juli beginnende Frankreich-Rundfahrt ist damit noch unwahrscheinlicher geworden.

Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Wie ist Ihre Meinung?

Um Ihre Meinung zu posten, müssen Sie bei Facebook registriert und angemeldet sein.

Social Media Inhalt
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.