Roman Klementovic: Wenn das Licht gefriert

Der Wiener Autor Roman Klementovic hat es wieder getan — ein Buch geschrieben. Und „Wenn das Licht gefriert“ ist ein wirklich gelungener Thriller geworden.

22 Jahre liegt der Mord an der jungen Anna zurück, doch bald holt diese Gewalttat die Menschen in ihrem Umfeld wieder ein. Auslöser ist eine Fernsehsendung, die den bis heute ungelösten Fall wieder aufwärmt und Elisabeths Leben völlig ins Wanken bringt.

Elisabeth war schon vor 22 Jahren in den Mord „involviert“, war doch ihre Tochter die beste Freundin von Anna. Doch nun scheint die Verbindung zum Tod des Mädchens eine noch viel tiefere zu sein. Elisabeths Mann Friedrich, der seit Jahren an Alzheimer leidet, scheint sich plötzlich an Dinge zu erinnern, die er gar nicht wissen kann. Dazu treibt ein Gewalttäter sein Unwesen und greift scheinbar wahllos Unschuldige an.

Klementovic wählt mit Elisabeth eine ungewöhnliche Hauptfigur, die mit körperlichen Wehwehchen und Unzulänglichkeiten zu kämpfen hat und scheinbar permanent auf die völlig falschen Menschen setzt. Überaus spannend legt Klementovic Fährten und lässt den Leser gemeinsam mit Elisabeth an den Sackgassen verzweifeln. Spannende Wendungen garantiert.

Roman Klementovic: Wenn das Licht gefriert. Gmeiner Verlag, 345 Seiten, € 16,50

Wie ist Ihre Meinung?