Rosenbauer feuerfest durch die Krise

Milliarden-Marke beim Umsatz geknackt– Auch für 2021 positiv gestimmt

FB
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Während viele Branchen unter der Krise stöhnen, konnten die Folgen der Pandemie dem Leondinger Feuerwehrausstatter Rosenbauer nichts anhaben – im Gegenteil.

Erstmals in der Firmengeschichte wurde im Vorjahr die Milliarden-Marke beim Umsatz überschritten. Dazu gab es auch beim operativen Ergebnis einen Höchststand.

Der Umsatz stieg um 6,8 Prozent auf 1,04 Mrd. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) legte von 51,9 auf 57,9 Mio. Euro zu. Als Gewinn stehen 41,1 Mio. Euro zu Buche – ein Plus 18,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Positiver Ausblick

Auch für das heurige bleibt man in Leonding zuversichtlich. Der Auftragsbestand lag zum Jahreswechsel bei über einer Milliarde Euro. „Wir haben eine sehr gute Marktdynamik in den USA, der größte Markt der Welt bietet gutes Zukunftspotenzial für uns“, so Rosenbauer-Geschäftsführer Dieter Siegel.

In den USA könnte zudem das billionenschwere Konjunkturprogramm des neuen US-Präsidents Joe Biden Impulse bringen. Nicht zuletzt auch im Bereich der E-Fahrzeuge, in dem man sich im Aufbau befindet.

Finanziell ist Rosenbauer gut gebettet: Die vorhandenen Eigenmittel wurden von 253,4 auf 287,6 Mio Euro gesteigert, die Eigenmittelquote erhöhte sich dadurch auf 31,6 Prozent.

Mitarbeiter extern impfen zu lassen – wie etwa Paflinger in Serbien – ist für den Rosenbauer-Chef indes keine Option. „Es ist viel wichtiger, dass die Gesellschaft eine hohe Durchimpfungsrate erreicht“, betont Siegel.

Wie ist Ihre Meinung?