Rückgang der Erkrankten stagnierte in Oberösterreich

Die Zahl der Corona-Kranken ist in OÖ am Montag erstmals seit längerem nicht gesunken, sondern hat stagniert und ist zwischenzeitlich sogar – wenn auch marginal – gestiegen.

Die Schwankung war aber so gering, dass man sie beim Krisenstab noch nicht auf die Lockerungsmaßnahmen zurückführte. Dafür seien die kommenden Tage entscheidend, hieß es. Positiv: Es wurde kein weiteres Todesopfer gemeldet.

☣️➡️  Mehr zu diesem Thema ⬅️☣️

Die Zahl der Toten im Bundesland betrug damit am Montag unverändert 53. Aktiv erkrankt waren – Stand 13.00 Uhr – 166 Personen. Dieser Wert war am Sonntag bereits bei 164 gelegen und Montagfrüh zwischenzeitlich wieder auf 171 gestiegen. 55 Landsleute wurden auf Normal- und elf auf Intensivstationen der Spitäler behandelt.

Die Zahl der vom Coronavirus betroffenen Alten- und Pflegeheime stieg von 29 auf 30. Insgesamt wurden bisher 28 Bewohner sowie 37 Mitarbeiter in 30 Einrichtungen positiv getestet.

Noch kein Ergebnis lag am Montag von der Obduktion einer 41-jährigen Frau vor, die im Spital Braunau gestorben ist und an keinerlei Vorerkrankungen litt.

Wie ist Ihre Meinung?