Rumänen-Duo brach in Wohnhäuser ein: Verurteilt

35-Jähriger und sein 31-jähriger Komplize fassten teilbedingte Haftstrafen aus – Beute im Wert von fast 77.000 Euro gemacht

Weil sie im vergangenen Jahr in neun Wohnhäuser im Großraum Linz eingebrochen waren und dabei laut Anklage eine Beute von 76.500 Euro gemacht hatten, mussten sich am Freitag zwei Rumänen am Landesgericht Linz verantworten.

Der 35-Jährige, der bereits mehrere Vorstrafen im Ausland zu Buche stehen hat, fasste 21 Monate Haft, davon 7 Monate unbedingt, aus. Er wurde aber aufgrund der Anrechnung vorangehender Haftstrafen bedingt entlassen. Der bislang unbescholtene 31-Jährige wurde zu 15 Monaten Haft, davon fünf unbedingt, verurteilt. Beide Schuldsprüche wegen schweren gewerbsmäßigen Diebstahls sind bereits rechts- kräftig.

Hausbesitzer bemerkte ungebetene Gäste

Die Einbrüche fanden zwischen 25. Juni und 16. August 2019 statt, wobei das Duo zuerst die Fenster aufdrückte und anschließend in die Gebäude einstieg. Dort machte es zum Teil fette Beute. Festgenommen wurden die Rumänen, als ein Hausbesitzer bemerkte, dass sich in seinem Gebäude unbekannte Personen aufhalten und die Polizei verständigte. Beamte konnten die Täter dann auf der Flucht schnappen.

Diebsgut in Schließfach gehortet

YT
Video
Ich möchte eingebundene Social Media Inhalte sehen. Hierbei werden personenbezogene Daten (IP-Adresse o.ä.) übertragen. Diese Einstellung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft in der Datenschutzerklärung oder unter dem Menüpunkt Cookies geändert werden.

Bei den festgenommenen Männern fanden die Polizisten ein Ticket für ein Schließfach auf dem Linzer Hauptbahnhof. Darin fanden die Ermittler drei Taschen voll mit Diebsgut aus den neun Einbrüchen im Gesamtwert von 76.500 Euro fanden. Die beiden Rumänen zeigten sich nicht geständig, ihnen konnten aber DNA-Spuren und Schuhabdrücke zugeordnet werden.

Wie ist Ihre Meinung?